CDU will Anbindung an den Bräukerweg

Die CDU-Fraktion hat beantragt, das Gewerbegebiet Hämmer direkt an den Bräukerweg anzubinden. So würden Fahrzeiten verringert und Straßen in Holzen-Bösperde entlastet. „Am Hämmer entsteht mit dem neuen Gewerbegebiet Hämmer-Süd momentan das wahrscheinlich modernste Gewerbegebiet Südwestfalens“, erklärt der stellvertretende Fraktionschef Hubert Schulte. Wenn sich dort, wie geplant, neue Unternehmen ansiedelten, werde das bereits heute hohe Verkehrsaufkommen weiter zunehmen. Schulte: „Wir schlagen deshalb vor, durch eine zusätzliche Anbindung des Gebietes an den Bräukerweg die Verkehrssituation zu entspannen.“

So könne zusätzlich zur Anbindung an die Provinzialstraße (Ecke McDonald’s) auch eine durchgehende Anbindung an den Bräukerweg im Bereich des Wälkesbergwegs geschaffen werden. „Dadurch würde die Situation an der Provinzialstraße spürbar entlastet. Ein Ausbau des Einmündungsbereichs Provinzialstraße oder auch eine Ampelanlage an dieser Stelle wären somit nicht erforderlich“, ergänzt Dennis Böcker, Ratsmitglied und Vorsitzender der CDU-Ortsunion Bösperde.

Durch die zusätzliche Anbindung an den Bräukerweg erhofft sich die Mendener CDU auch eine verkehrliche Entlastung für die Holzener Straße. Denn der Fahrweg zur A46-Auffahrt Seilersee würde deutlich verkürzt, und die Holzener Straße müsste für diese Strecke nicht mehr in Anspruch genommen werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben