Verkehr

Menden: GigA46 mit neuem Logo gegen Autobahnausbau

Das neue Logo für Menden Gegner GigA46.

Das neue Logo für Menden Gegner GigA46.

Foto: GigA46

Menden.  Die Gruppeninitiative GigA46 hat ein neues Logo. Es symbolisiert die Gefahr der Zerstörung der Waldemei, durch den Ausbau der Autobahn.

Mit einer Aktion in der Waldemei zwischen Menden und Hemer hat die Gruppeninitiative gegen den Bau der A46 (GigA46) ihre neue Homepage und ihr neues Logo präsentiert. Gleichzeitig soll mit der Aktion auf die Gefahr hingewiesen werden, dass die Waldemei durch den Bau der geplanten Autobahn zerschnitten und zerstört wird.

Das neue Logo der GigA zeigt skizziert eine schwarze Autobahntrasse, die von einem blau-grünen Kreuz durchgestrichen wird. Das Blau stehe dabei für Klima, das Grün für Natur. Beides – Klima und Natur – würden bei einem Bau der 19 Kilometer langen Straße von Hemer durch Menden und Wimbern bis zur A445 bei Wickede weiter geschädigt und zerstört, so die Gruppeninitiative. Das neue Logo der GigA wurde entworfen von der Mendener Designerin Sonja Heller.

Zeitgleich ist auch die neue Homepage der GigA online gegangen. Unter www.giga46.info gibt es Infos, Fakten und Argumente für eine Region ohne Autobahn.

Zerstörung des Waldgebietes

Bei der Aktion in der Waldemei hat die GigA 30 Plakate aufgehängt, die auf die Bedeutung des Waldgebietes und die Gefahr seiner Zerstörung aufmerksam machen sollen. „Viele Menschen nutzen die Waldemei als Erholungsgebiet und für sportliche Aktivitäten“, teilt die GigA mit. „Damit wäre es nach dem Bau der Autobahn vorbei.“ Zusätzlich sei die Waldemei auch aus Gründen des Naturschutzes wertvoll. Sie müsse längst als Naturschutzgebiet ausgewiesen sein, das sehe auch die Bezirksregierung so.

„Autobahnbefürworter in Politik und Industrie haben das allerdings bis heute verhindert“, so die Gruppeninitiative. Die GigA will nun auch aktiv in die anstehende Kommunalwahl eingreifen. Mit Wahlprüfsteinen sollen alle Bürgermeister-Kandidaten der betroffenen Städte zu ihrer Meinung zur A46 befragt werden, teilt die GigA46 weiter mit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben