Fitness

„life Balve“: Wenn Indoor-Cycling outdoor stattfindet

Life Balve mit Outdoor Kursen 

Life Balve mit Outdoor Kursen 

Foto: life Balve

Balve.  Sonntag, früher Morgen, eine warme Brise weht über die Stadt: Während über dem Dorf noch die Stille liegt, die für einen Sonntagmorgen üblich ist und welche in der Coronakrise noch größer scheint, sind im Gewerbegebiet schon die ersten Menschen fleißig.

Nicht etwa in Sachen Transport oder Gießtechnik, sondern im sportlichen Bereich: Das Fitnessstudio life Balve startet sein erstes Outdoor-Event.

Zweite Auflage am Vatertag

Seit dem 11. Mai dürfen die Studios NRW-weit wieder öffnen, natürlich unter strengen Auflagen. Und damit ist auch der Kursbetrieb teils wieder möglich – allerdings dürfen nur Gesundheitskurse wie Yoga, Rückenschule und Co. im Raum stattfinden.

Für Intensivkurse wie Jumping und Indoor-Cycling hat das life Balve also einen Plan B entwickelt: Sie trainieren einfach draußen. Am Sonntag fand der erste „Kursmarathon“ statt – am Donnerstag steigt der zweite. Selbstverständlich mit einem ausgeklügeltem Hygienekonzept.

„Sauregurkenzeit“ für Unternehmen

„Es waren alle so dankbar und glücklich, dass sie endlich wieder etwas machen konnten“, freut sich Andrea Krüger, Inhaberin des Studios. Für sie und ihr Team gehen solche Tage früh los: „Man muss ja die ganzen Geräte auch rausschleppen“, lacht sie.

Und dann geht’s los. Mit lauter Musik über Boxen und Trainern auf einer Bühne. „Da hat uns unser Nachbar SAL Showtechnik uns recht spontan unterstützt“, erklärt sie. „Die haben sich auch gefreut. Für die ist das ja jetzt gerade auch eine Sauregurkenzeit.“

Willkommensgeschenk für alle

Und wie ist das, plötzlich draußen auf einer Bühne zu stehen, statt im Kursraum? „Auf jeden Fall ist das eine neue Perspektive“, schildert Krüger. Doch die lohnt sich: Schon die ersten Kurse waren ausgebucht und bei dem schönen Wetter sei man natürlich auch froh, draußen zu sein.

Als Willkommensgeschenk gab es ein kleines Getränk für jeden. Inklusive eines kleinen Papierherzchens mit dem Text „Schön, dass DU wieder da bist.“

Mikro und schöne Atmosphäre

Jetzt geht es daran, das Konzept auszubauen: „Wir wollen auch ein Mikro für die Trainer besorgen, damit sie nicht so laut schreien müssen“, lacht Krüger. Denn das life will seinen Outdoorbereich allgemein ausbauen. „Wir haben so eine schöne Atmosphäre hier draußen, das ist richtig cool“, findet die Sportlerin.

Dazu soll auch ein Sonnenschutz für die Sportler kommen. „Eigentlich will ja jeder an die frische Luft.“ Allerdings sei die Zeit natürlich momentan nicht die beste für allzu große Investitionen.

Gasttrainer beim Cycling

Deshalb geht es jetzt erst einmal daran, die Events für die Coronazeit zu planen. Denn bald soll’s schon weitergehen: „An Pfingsten haben wir auch wieder etwas Größeres vor.“ Für den morgigen Kurs hat das life-Team zwei Gasttrainer fürs „Indoor“-Cycling engagiert.

Davor gibt es Jumping und einen Kurs namens „strong“. Mitmachen können auch Nicht-Mitglieder bei den Events. „Dazu kann man einfach eine Tageskarte kaufen“, erklärt Andrea Krüger.

Und eins will sie loswerden: „Ich bin sehr dankbar, dass sich auch alle so toll an die Regeln halten. Sonst müssten wir das life vielleicht bald sogar wieder zumachen.“

Mehr Sportnachrichten aus Balve und Umgebung gibt’s hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben