Einkaufen

Online-Handel ist Herausforderung und Chance für Händler

Einkaufen in der Mendener Innenstadt: Das Einzelhandelslabor zeigt Herausforderungen und Chancen für Händler auf.

Einkaufen in der Mendener Innenstadt: Das Einzelhandelslabor zeigt Herausforderungen und Chancen für Händler auf.

Foto: Martina Dinslage

Menden.   Menden ist Modellstadt beim Einzelhandelslabor: Der Onlinehandel ist Herausforderung und Chance für alle stationären Einzelhändler.

Der Onlinehandel ist die sportliche Herausforderung für alle stationären Einzelhändler – und zugleich seine Chance. Dass Online- und Offlinehandel nicht getrennt betrachtet, sondern viel stärker zusammen gedacht werden müssen, um erfolgreich zu handeln, das hat das Forschungsprojekt Einzelhandelslabor Südwestfalen in den letzten drei Jahren gezeigt. Nun ist das Einzelhandelslabor Südwestfalen, bei dem Menden als Modellstadt mitgearbeitet hat, auf der Zielgeraden angekommen. Unter dem Motto „Fit für die Zukunft“ findet am 25. März die große Abschlussveranstaltung des Projekts statt.

Handlungsempfehlungen aufzeigen

Sportmoderator Sven Pistor führt durch das Programm, bei dem die Hochschulen und Handelskammern unter Beteiligung von im Projekt aktiven Händlern Einblicke in die Erkenntnisse der dreijährigen Forschung geben und Handlungsempfehlungen aufzeigen. Darüber hinaus referiert NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart über die notwendigen Rahmenbedingungen des stationären Einzelhandels für eine erfolgreiche Zukunft.

Mendener Einzelhändlerin berichtet

Auch die Mendener Einzelhändlerin Susanne Leser wird an diesem Tag neben der Stadtmarketingbeauftragten Simone Korte zu Wort kommen. Die Inhaberin des Mendener „Glücksgriff“ berichtet über ihre Erfahrungen mit dem Einsatz von POS-Technologien im Verkauf. So hat Leser zuletzt ein Tablet in ihrem Geschäft zum Einsatz gebracht, das die Kunden über bestellbare weitere Farben, Muster und Größen über die vorrätigen Produkte hinaus informierte.

Simone Korte stellt gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Vieregge das Kreativnetzwerk „Frag‘ RIKE“ und die Überlegungen dahinter, sowie die Studie der „Digitalen Fußgängerzone“ vor.

Testreihe mit Tablets

„Das Einzelhandelslabor war ein spannendes Handelsprojekt, das interessante Erkenntnisse geliefert hat. Nicht zuletzt haben wir viel aus der Studie von Prof. Dr. Vieregge im Bereich der Digitalen Fußgängerzone lernen können. Auch die Testreihe mit dem Einsatz der Tablets hat gezeigt, dass man digitale Instrumente vielfältig in den Verkaufs- und Beratungsprozess einbauen kann, das „Wie und Was“ aber entscheidend für die Akzeptanz und Nutzung durch die Kunden sind“ resümiert Simone Korte vom Stadtmarketing bei der WSG Menden die dreijährige Projektphase.

Käufer in die Stadt locken

Darüber hinaus hebt Simone Korte auch das im Projekt entstandene Kreativnetzwerk hervor, das durch besonders individuelle und besondere Produkte Holkäufer in die Innenstädte locken will und nicht nur beim Mendener Abendmarkt seine Produkte präsentiert, sondern auch zeitnah ein derzeit leerstehendes Ladenlokal in Menden mit einer Schaufensterausstellung bespielt will.


>> ANMELDUNG Alle interessierten Mendener Händler sind herzlich eingeladen, an der Abschlussveranstaltung des Einzelhandelslabors am 25. März teilzunehmen. Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr in der Fachhochschule Südwestfalen in Soest. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung unter www.einzelhandelslabor.de/termine erforderlich

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben