Adventskalender

Mescheder Imker hat einen echten Verkaufsschlager erfunden

Bernhard Neuhaus aus Visbeck ist nicht nur Imker, er zieht, dreht und gießt auch Kerzen und Figuren aus Bienenwachs in seiner selbst eingerichteten Wachswerkstatt im Keller.

Bernhard Neuhaus aus Visbeck ist nicht nur Imker, er zieht, dreht und gießt auch Kerzen und Figuren aus Bienenwachs in seiner selbst eingerichteten Wachswerkstatt im Keller.

Foto: Laura Nowicki

Meschede.  Kerzenproduktion mit ausgedienter Fritteuse und altem Bügeleisen: Bernhard Neuhaus aus Visbeck ist ein echter Tüftler. Die Ideen gehen ihm nie aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bernhard Neuhaus ist ein bekanntes Gesicht auf dem Mescheder Wochenmarkt - dort verkauft der Imker nicht nur Honig, sondern auch Kerzen und Figuren aus Bienenwachs und viele weitere Produkte rund um die Honigbiene. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit läuft sein Geschäft auf Hochtouren. „Die Engelkerzen sind der Renner“, sagt Bernhard Neuhaus - und das schon seit einigen Jahren.

Bienenstiche mit heilender Wirkung

Aber auch Kerzen für den Weihnachtsbaum, für den Adventskranz und Krippenfiguren gießt, zieht und dreht der 80-jährige Visbecker selbst. Als er vor etwa 33 Jahren seinem Beruf als Fliesenleger nicht mehr nachgehen konnte, entdeckte er seine Leidenschaft für die Imkerei. „Ich bin damals auf Krücken gegangen, weil mir die Gelenke so weh taten“, erinnert sich Bernhard Neuhaus. Dass man als Imker häufiger mal gestochen wird, hat seiner Gesundheit ebenfalls gut getan, davon ist Neuhaus fest überzeugt. „Bienengift hat eine heilende Wirkung bei Gelenkschmerzen, das wussten schon die Römer“, erzählt er.

Viel wichtiger aber noch ist die erfüllende Aufgabe, weiß seine Frau Anni: „Wenn ich meinen Mann suche, ist er in der Wachswerkstatt oder bei den Bienen.“ Mit einem geschenkten Volk hat vor mehr als drei Jahrzehnten alles begonnen. „Dann habe ich jahrelang Kurse belegt - bis hin zum Bienensachverständigen“, erinnert sich Bernhard Neuhaus. Den muss er regelmäßig auffrischen.

Ein echter Verkaufsschlager

Und auch selbst gibt der 80-jährige Kurse im Haus Düsse in Bad Sassendorf zum Thema „Kreative Verarbeitung von Wachs“ - zusammen mit seinem Kollegen Werner Volkmann. Mit dem hat er auch die Engelskerze erfunden. Eine platt gewalzte, in sich gedrehte Kerze, die beim Abbrennen einem Engel mit Flügeln gleicht. Ein echter Verkaufsschlager.

Aktuell hat Bernhard Neuhaus 20 Bienenvölker, in Hochzeiten sind es bis zu 50. „Sie stehen dann an den Waldrändern rund um Visbeck“, erklärt der Imker. Zu Hause ist alles auf sein Hobby - oder besser gesagt, seine Berufung - ausgerichtet. Im Flur steht ein großes Regal mit seinen Produkten, auch das Wohnzimmer und die Terrasse müssen in der Vorweihnachtszeit als Lager und Ausstellungsfläche herhalten. Die Weihnachtsausstellung bei den Neuhauses ist immer sehr beliebt und jedes Jahr gut besucht.

Bastler und Tüftler

Im Keller gibt es einen Honigraum und eine Wachswerkstatt. Dass Bernhard Neuhaus ein echter Bastler und Tüftler ist, zeigt sich spätestens hier. Seine Gerätschaften für die Kerzen- und Wachsfigurenproduktion: ein altes Bügeleisen, eine ausgediente Fritteuse, ein kleiner Ofen, ein Schnellkochtopf, ein selbst gebautes Gestell zum Kerzentauchen, ein Topf aus Rohren (angetrieben mit der Heizung einer alten Waschmaschine) und viele weitere Erfindungen.

„Das kann man natürlich alles fertig kaufen, hat aber auch seinen Preis.“ Selbst eine Vielzahl der Formen - auch die für die filigranen Engel und Krippenfiguren - hat der Visbecker aus einer speziellen Masse selbst hergestellt.

Ein Naturprodukt

Das Besondere an Bienenwachskerzen liegt für ihn klar auf der Hand: „Sie sind ein Naturprodukt, sie rußen nicht, wenn sie ordentlich stehen und man den Docht kurz hält. Außerdem seien sie viel gesünder als Kerzen aus Paraffin oder Stearin. „Und Bienenwachskerzen duften herrlich“, sagt der Imker.

Das Gewinnspiel

Gemeinsam mit unseren Partnern verlosen wir im Advent nahezu täglich Produkte aus dem Sauerland. Heute: Zwei Engelkerzen aus Bienenwachs vom Imker Bernhard Neuhaus aus Visbeck.

Mitmachen: Mail mit Namen und Adresse schreiben an gewinnspiel-meschede@westfalenpost.de. Betreff: Engelkerzen. Einsendeschluss: Donnerstag, 5. Dezember, 12 Uhr.

>>> Weitere Informationen:

- Wer Produkte von Bernhard Neuhaus kaufen möchte, hat dienstags und mittwochs auf dem Mescheder Wochenmarkt sowie donnerstags auf dem Wochenmarkt in Sundern Gelegenheit dazu.

- Das Imkerstübchen befindet sich in seinem Wohnhaus in
Visbeck, Auf’m Boom 42, 02934/664.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben