Virus

Corona im HSK: Mehr Kranke, mehr auf Intensiv, mehr Gesunde

Blick auf eine Intensivstation: Auch im Hochsauerlandkreis nimmt die Zahl der Patienten, die hier behandelt werden muss, zu.

Blick auf eine Intensivstation: Auch im Hochsauerlandkreis nimmt die Zahl der Patienten, die hier behandelt werden muss, zu.

Foto: Felix Kästle / dpa

Meschede.  Mehr Kranke, mehr auf Intensivstationen, aber auch mehr Gesunde: Die aktuellen Corona-Zahlen für den Hochsauerlandkreis liegen vor.

Zumindest im Hochsauerlandkreis flacht die Kurve ab: 177 Erkrankte meldet der Krisenstab (Stand: Freitag, 27. März, 13 Uhr). Das sind fünf mehr als am Vortag. 16 der Erkrankten sind stationär untergebracht, davon drei intensiv. Zugleich steigt die Zahl, derer die wieder gesund sind: von 21 auf 26. Zwei begründete Verdachtsfälle finden sich ebenfalls in der Statistik.

Beratungsangebote des Kreisjugendamtes

Langeweile, Fragen, Sorgen in der Corona-Krise? Das Kreisjugendamt hat unter www.hochsauerlandkreis.de, Suche: Beratungsangebote des Kreisjugendamtes, eine Sonderseite aufgebaut, wo besorgte Kinder und Jugendliche oder Eltern und Familien Kontakte finden, um mit privater Abschirmung und Quarantäne umzugehen.

Beratung bieten ebenfalls der Caritasverband Meschede - auch online - und viele Jugendfreizeitstätten an, um in belasteten familiären Situationen zu helfen. „Scheuen Sie sich nicht, sich Hilfe zu holen. Die Coronakrise ist für die gesamte Gesellschaft und für viele Familien eine echte Herausforderung“, wirbt Mirjam Schlüter vom Kreisjugendamt für das Angebot.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben