Corona-Krise

Kindergarten Dorlar verteilt Corona-Tröstehunde an Kinder

Die Corona-Tröstehunde gab es für die Kinder im Kindergarten Dorlar. 

Die Corona-Tröstehunde gab es für die Kinder im Kindergarten Dorlar. 

Foto: Kindergarten Dorlar

Dorlar.  Die Kuscheltiere seien dafür da, wenn die Kinder einmal traurig seien oder ihre Freunde vermissen. Unterstützung gab es von der Volksbank.

Warum darf ich nicht in den Kindergarten? Warum darf ich meine Freunde nicht treffen? All das waren Fragen, die Kinder in der Coronakrise häufig gestellt haben. Für Kinder ist diese Krise nur schwer zu verstehen und sehr belastend. Aus diesem Grund haben sich der Kindergarten Dorlar und die Volksbank Bigge-Lenne eine gemeinsame Aktion überlegt.

Jedes Kind hat persönlich von einer Erzieherin einen „CoronaTröstehund“ geschenkt bekommen. Einen „Corona-Tröstehund“ kann man drücken und knuddeln wenn man traurig ist oder seine Freunde vermisst. Eine kurze Erklärung dazu hatte jeder Hund in Herzform und mit persönlicher Anrede um den Hals hängen. Die 50 Hunde wurden komplett von der Volksbank Bigge-Lenne zur Verfügung gestellt.

Am Samstag gab es tatsächlich die Bestätigung, dass sich eine Erzieherin des Kindergartens mit dem Corona-Virus infiziert hat. Daraufhin wurden 17 Kinder sowie zwei weitere Erzieherin, die mit der Infizierten in Kontakt standen, in Quarantäne geschickt.

Weitere Nachrichten aus Meschede, Schmallenberg und Umgebung in unserem Corona-Ticker.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben