Einzelhandel

Schmallenberg: Schuhhaus Burmann schließt nach vielen Jahren

Das Schuhhaus Burmann in Schmallenberg schließt.

Das Schuhhaus Burmann in Schmallenberg schließt.

Foto: Laura Handke / WP

Schmallenberg.  Der Inhaber rechnet mit einer Schließung im Frühjahr. Auch für die ehemalige Tedi-Filiale sucht die Familie einen Nachmieter. Die Hintergründe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Schuhhaus Burmann am Paul-Falke-Platz wird bald schließen. Das bestätigte Inhaber Werner Lingenauber auf Anfrage dieser Zeitung. Der Räumungsverkauf läuft bereits seit einigen Tagen. Die Hintergründe.

Kein Nachfolger in der Familie

„Aus Altersgründen müssen wir unser Geschäft leider aufgeben“, sagt Inhaber Werner Lingenauber - einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin aus der Familie gibt es nicht. Seit vielen Generationen ist die Familie bereits in der Immobilie.

Der Schuhverkauf läuft ungefähr seit 1951, erinnert sich Lingenauber zurück. Vorher befand sich in den Räumen eine Orthopädische Fachwerkstatt. „Im Laufe der Jahre hat sich das Angebot dann verändert - zunächst wurden Schuhverkauf und die Fachwerkstatt parallel betrieben. Die Fachwerkstatt gibt es aber seit fast 20 Jahren nicht mehr.“

Zum Schließungstermin kann der Inhaber noch keine genaue Angabe machen: „Wir schließen, wenn die Ware verkauft ist.“ Der Räumungsverkauf laufe bereits seit einigen Tagen. Lingenauber rechnet mit einer Schließung im Frühjahr 2020. Die Räume sollen im Anschluss wieder für eine Vermietung frei gegeben werden.

Nachmieter für Tedi-Filiale gesucht

Zuletzt hatte die Tedi-Filiale an der Oststraße gegenüber vom Schützenplatz geschlossen. Auch diese Immobilie wird von der Familie verwaltet. „Dort suchen wir aktuell intensiv nach einem Nachmieter“, so Lingenauber. Allerdings gebe es dort noch nichts Konkretes.

Der Hintergrund: „Unsere Filiale in Schmallenberg, die seit 2011 von uns betrieben wurde, wurde zum Vertragsende geschlossen“, schreibt die Pressestelle von Tedi zu der kürzlichen Schließung. Da sich in unmittelbarer Nähe eine weitere Filiale mit einer Verkaufsfläche von rund 490 Quadratmeter befinde, haben man sich dazu entschlossen, „den Standort mit der kleineren Verkaufsfläche von rund 300 Quadratmetern final aufzugeben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben