Geldautomaten

So reagieren Banken im HSK auf Geldautomaten-Sprengungen

Maskierte Täter haben versucht in die Geldautomaten-Filiale der Deutschen Bank in Schmallenberg einzubrechen. Die Fotos zeigen die Untersuchungen der Polizei und die Gasmessungen der Feuerwehr Schmallenberg.  

Maskierte Täter haben versucht in die Geldautomaten-Filiale der Deutschen Bank in Schmallenberg einzubrechen. Die Fotos zeigen die Untersuchungen der Polizei und die Gasmessungen der Feuerwehr Schmallenberg.  

Foto: Matthias Böhl

Hochsauerlandkreis.  Das LKA hat kürzlich noch davor gewarnt: Nun ist in Schmallenberg wieder ein Bankautomat gesprengt worden. Wie Banken im HSK reagieren.

Das Landeskriminalamt warnte kürzlich erneut vor Bankautomaten-Sprengern. Diese würden aktuell besonders brutal vorgehen. Die Bestätigung dessen folgte in der Nacht zum Montag in Schmallenberg. Dort wurde ein Geldautomat einer SB-Filiale der Deutschen Bank gesprengt, die Täter sind noch auf der Flucht.

Deutsche Bank

Aus Sicherheitsgründen schließt die Deutsche Bank ihre SB-Filialen in der Nacht grundsätzlich zwischen null und sechs Uhr. Das hielt bereits im Oktober 2019 zwei Täter nicht davon ab, in der Nacht einzubrechen und einen Sprengversuch in der Schmallenberger Filiale vorzunehmen. Damals wie heute konnte der Überfall jedoch via Überwachungskamera in der Zentrale der Deutschen Bank beobachtet werden. Per Fernschaltung ist es in solchen Fällen möglich, Nebel zu versprühen, der weiteres Handeln für die Täter nahezu unmöglich macht.

Volksbank Sauerland

Die letzte versuchte Manipulation an einem Geldautomaten der Volksbank Sauerland hat Anfang März 2020 in Müschede stattgefunden. Dort brachen die Täter in die SB-Filiale ein, gelangten durch einen Irrtum beim Einreißen mehrerer Wände jedoch in einer Nachbarwohnung anstatt an der Rückseite des Geldautomaten. Sie flüchteten unverrichteter Dinge. „Schließungen von SB-Standorten haben wir bei der Volksbank Sauerland deshalb aber nicht vorgenommen“, berichtet Jörg Werdite, Pressesprecher der Volksbank Sauerland. Seit circa drei Jahren seien die SB-Filialen aber aus Sicherheitsgründen zwischen ein und fünf Uhr nachts geschlossen, tagsüber sind sie nur mit der EC-Karte zugänglich. „In Arnsberg haben wir aber zusätzlich noch einen Automaten, der an der Außenwand der Filiale liegt und 24 Stunden Zugang zu Bargeld garantiert“, so Werdite.

Volksbank Bigge-Lenne

„Wir haben selbstverständlich auch Outdoor-Geldautomaten im Einsatz. Diese sind mit einer Zugangsbeschränkung versehen“, erklärt Frank Segref, Marketingleiter der Volksbank Bigge-Lenne. Diese sorgt dafür, dass der Automat von 23 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung steht. „Auch andere Automaten werden zur Zeit auf das neue Konzept umgestellt. Zusätzlich gibt es den Geld-Bring-Service. „Auf Wunsch bringen wir unseren Mitglieder und Kunden das Bargeld für Beträge zwischen 250 und 1.000 Euro nach Hause. Ein Anruf genügt“, fügt Segref hinzu. In den vergangenen Jahren kam es auch bei der Volksbank zu Automatensprengungen.

Sparkasse Mitten im Sauerland

Erste Konsequenzen aus der Warnung des Landeskriminalamtes hat auch die Sparkasse Mitten im Sauerland gezogen. „Wir haben unsere SB-Bereiche auf Rat des LKA hin nun nachts geschlossen“, erklärt Simone Rohde von der Sparkasse Mitten im Sauerland. Das sei auch für die Sicherheit der Menschen wichtig, die neben oder über den SB-Filialen wohnen.

Sparkasse Hochsauerland

Die Sparkasse Hochsauerland muss als großer Bargeldversorger im HSK laut eigener Aussage einen Abwägungsprozess treffen. Derzeit sind die Verantwortlichen mitten im Entscheidungsprozess. „Daher ist noch unklar, welche Automaten temporär nicht mir Bargeld befüllt werden“, berichtet Bernhard Hohmann, Marketingleiter der Sparkasse Hochsauerland.

Öffnungszeiten Geldautomaten:

  • Sparkasse Mitten im Sauerland: 5.30 Uhr bis 24 Uhr
  • Sparkasse Hochsauerland: 6 Uhr bis 23 Uhr
  • Volksbank Sauerland: 5 Uhr bis 1 Uhr (Arnsberg City durchgehend)
  • Volksbank Bigge-Lenne: 6 Uhr bis 23 Uhr
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben