Bombenentschärfung

Fliegerbombe in Kamp-Lintfort ist erfolgreich entschärft

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg - bereit für den Abtransport.

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg - bereit für den Abtransport.

Kamp-Lintfort.   Bei Bauarbeiten ist in Kamp-Lintfort am Montagnachmittag eine Fliegerbombe gefunden worden. Die Entschärfung war um 21.30 Uhr beendet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei Arbeiten in einem Neubaugebiet in Kamp-Lintfort ist am Montag um 15 Uhr eine 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Entschärfung war ab 19.30 Uhr geplant, verzögerte sich aber. „Wir warten noch auf die Bestätigung, dass das Gebiet vollständig geräumt ist“, sagte ein Stadtsprecher am Abend.

2200 Menschen waren betroffen. Um 21.30 Uhr wurde die Bombe dann mit einer kleinen Sprengung entschärft. Die Gefahrenzone werde nun nach und nach wieder freigegeben, heißt es von Seiten der Stadt.

Es handelte sich dabei um eine englische Fliegerbombe. Aus Sicherheitsgründen wurden alle Anwohner und Personen in einem Radius von 250 Metern um die Bombenfundstelle aufgefordert, die Wohnung bzw. Geschäftsräume bis zur Entwarnung zu verlassen und sich außerhalb des Sicherheitsbereiches (Radius von 500 Metern) zu begeben.

Der Sicherheitsbereich wurde von der Polizei überwacht

Für die Evakuierung standen die Glückauf-Hallen am Schulzentrum bereit. Der Sicherheitsbereich wurde von der Polizei überwacht.

Bürgerinnen und Bürger wurden gebeten, Ihre Nachbarn (insbesondere ältere, kranke, gehörlose, blinde, behinderte und nicht deutschsprechende Personen) zu informieren. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben