Straßenverkehr

70% der gecheckten Autos erhalten die TÜV-Plakette sofort

 

 

Foto: TÜV

Moers.   TÜV-Report für Moers: Insgesamt erfreulich, aber es gibt auch Wagen mit erheblichen Mängeln. Beste und schlechteste Pkw-Typen werden aufgelistet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Autos in Moers befinden sich offenbar insgesamt in einem guten Zustand. Mehr als 70 Prozent der gecheckten Wagen verließen im vergangenen Jahr die TÜV-Station am Schürmannshütt in Hülsdonk mit einer TÜV-Plakette mit zwei Jahren Gültigkeit.

Insgesamt 56,8 Prozent der Autos, die 2017 beim Technischen Überwachungsverein Nord von den Sachverständigen auf Herz und Handbremse geprüft wurden, hatten überhaupt keine Mängel, was die Organisation in einer Pressemitteilung als „durchaus erfreuliches Ergebnis“ bezeichnet. Zusätzlich fanden die Prüfer bei 14,6 Prozent nur geringe Mängel.

Das durchschnittliche Auto in Moers ist 10,1 Jahre alt

Bemerkenswert sei aber auch die andere Seite, so der TÜV. Bei immerhin 28,4 Prozent wurden erhebliche Mängel festgestellt. Sie mussten umgehend repariert werden, bevor nach einer Nachprüfung die Plakette auf das hintere Kennzeichen und das HU-Siegel in den Fahrzeugschein geklebt werden konnten. Als völlig verkehrsunsicher wurden neun Autos eingestuft. Zwei weitere Zahlen aus der Statistik: Der durchschnittliche Pkw, der hier in Moers kontrolliert wurde, war 10,1 Jahre alt und hatte mehr als 108.000 Kilometer auf dem Tacho.

Für den TÜV Nord insgesamt gilt: Die Zahl der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln hat sich schon zum fünften Mal hintereinander verringert. Dieser Trend sei ein Beleg für die Wirksamkeit der unabhängigen und neutralen Hauptuntersuchung, schreibt der TÜV weiter. Dadurch würden die Autofahrer angehalten, in einen guten technischen Zustand ihres Fahrzeugs zu investieren – zum Nutzen für die Sicherheit auf den Straßen.

Licht und Elektrik sind häufig mangelhaft

Dass die Beleuchtungsanlage mitunter stiefmütterlich behandelt wird, zeigt die Verteilung der Mängelgruppen. Hier liegt „Licht, Elektrik“ in der Statistik wieder weit vorne. Und: Je älter die Fahrzeuge sind, desto höher ist die Zahl derjenigen, die im ersten Anlauf keine Plakette bekommen. Bei der ersten HU im Alter von drei Jahren finden sich bei 5,8 Prozent der Autos erhebliche Mängel. Im Alter von elf Jahren sind es 29,4 Prozent, die zur Reparatur in die Werkstatt müssen.

Als das Auto mit den geringsten Mängeln im gesamten TÜV-Report wird der Porsche 911 gelistet. Er dominiert die aktuelle Statistik: In allen Altersklassen wird er auf Platz 1 als Mängelzwerg geführt. Schlecht schneidet dagegen zum Beispiel der Dacia Logan ab, der in drei Altersklassen die rote Laterne innehat. Bei den Vier- und Fünfjährigen ist der Peugeot 206 und bei den Acht- und Neunjährigen sind Renault Kangoo und Chevrolet Matiz die Schlusslichter.

Den TÜV-Report, der typspezifische Fahrzeugmängel auflistet und damit zu einem wichtigen Ratgeber beim Gebrauchtwagenkauf wird, gibt es in der TÜV-Station und im Zeitschriftenhandel für 4,90 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben