Kamp-Lintfort. . Zum 10. Geburtstag bietet die Hochschule Rhein-Waal Wissenschaftliches und Unterhaltsames. Bürgermeister Landscheidt macht ein Versprechen.

Beim Campusfest der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort am Wochenende war das Programm vielfältig. Die Hochschule wurde vor zehn Jahren gegründet.

Die Besucher ließen sich unterhalten, lernten dazu oder besichtigten eine ganz besondere Baustelle. Schon von Weitem ertönte eine vertraute Stimme, weit über die Grenzen des Campus der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort hinaus bekannt. Es war die Stimme von 1Live-Moderator Daniel Danger.

Die Stimme ist bekannt: Daniel Danger führt durchs Programm

Er führte mit Witz und Unterhaltung durch das Programm des Campusfestes. Auf dem Campus in Kamp-Lintfort begannen die Feierlichkeiten Samstagabend und endeten Sonntagabend. Auf dem Campus in Kleve feierten Studierende, Professoren und Bürger bereits Ende Mai.

10 Jahre Hochschule Rhein-Waal

file75tc3ulbftk1c3vaaxez
file75tc3szo3b5x85gdy7w
file75tc3sxektswnysl1u60
file75tc3syued5rnwj1yxb
file75tc3rawa3m1fvpqm82i
file75tc3r3bfeg1drh51y7w
file75tc3picpspmfpu2640
file75tc3pngajs1ltm0p9j
file75tc3ppxppio5xdb82i
file75tc3nvgnp21mm5tf82i
file75tc3o5z4u11k8uxo8us
file75tc3o45t37m1cijzx6
file75tc3mc884nbi4oq1d1a
file75tc3md21o7140ayp8p3
file75tc3r5kyowq91cvdl3
file75tc3srzod3hpewxzx6
file75tc3szynpi16rn3z8u0
file75tc3pj9shgnljv7yxb
file75tc3mbc339vmankxez
file75tc3stao50g2dwydl3
file75tc3rg4teg2tl3b7us
file75tc3rbrko46zaoip9j
1/22

„Das Programm haben wir zusammen mit den Fakultäten erstellt. Die überlegen sich schon Monate vorher, welche Aktionen oder welches Projekt sie zeigen wollen und wir stimmen das dann zusammen ab“, sagte Gabriele Stegers, Leiterin der Stabstelle Strategische Kommunikation und Marketing und Pressesprecherin. Der Tag der offenen Tür, der einmal jährlich stattfindet, war dieses Mal im Campusfest integriert.

Führung durch das FabLab in Kamp-Lintfort.
Führung durch das FabLab in Kamp-Lintfort. © FUNKE Foto Services | Arnulf Stoffel

Bei dem Programm achten Stegers und ihr Team vor allem darauf, dass es nicht nur für die Studierenden interessant ist, sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger. „Am Samstagabend war die Stimmung richtig gut. DJ Frdy hat super aufgelegt und es wurde viel getanzt.“ Die Technomusik sei bei Jung und Alt gut angekommen, so Stegers. Und: „Ich war überrascht, wie breit das Spektrum war.“

Unterstützung von der Eventmanagerin

Besondere Unterstützung erhielt sie von Kollegin und Eventmanagerin Jana Schepers. „Sie hat das Event für Kleve und Kamp-Lintfort organisiert und einen tollen Job gemacht“, lobte Stegers. Neben DJ Frdy gab es musikalische Darbietungen von dem eigens zusammengestellten Jubiläumschor, von der Band The Parallel und der Band The Daily Friday sowie dem Moerser DJ Fabian Farell. Als Überraschungsgast gab es mit Bastian Manche einen zusätzlichen DJ. Auf der Bühne zeigten auch Mitglieder des Hochschulsports ihr Können und präsentierten beim Latin Dance Elemente aus Salsa oder Merengue zum Mitmachen. Beim Tag der offenen Tür gab es diverse Führungen durch Hörsäle, Labore oder Bibliotheken.

Auch interessant

Außerdem konnten die Besucher an vielen Aktionen, Diskussionen oder Vorträgen teilnehmen. Besonders spannend war eine Führung über das Laga-Gelände. Die Hochschule ist mit dem Projekt „Green FabLab“ Teil der Laga und konnte so Interessierten einen Einblick in die aktuelle Lage der Baustelle gewähren. Für die kleinen Besucher gab es Rodeo-Reiten, eine große Hüpfburg sowie eine aufblasbare Riesenrutsche. Beim Kinderschminken ließen sich Mädchen in Prinzessinnen verwandeln und Jungen Drachen aufs Gesicht malen.

Auch kulinarisch gab es eine bunte Auswahl: Indisch, Currywurst oder Crêpes und allerlei Getränke.