Feuerwehr

Aufbruch in die Moderne bei der Feuerwehr Neukirchen

Mit dem ersten Spatenstich begann am Samstag die Bauphase für das neue Feuerwehrgerätehaus an der Lindenstraße.

Foto: Ulla Michels

Mit dem ersten Spatenstich begann am Samstag die Bauphase für das neue Feuerwehrgerätehaus an der Lindenstraße. Foto: Ulla Michels

Neukirchen-Vluyn.   Beim Brandschutztag des Löschzuges Neukirchen gibt es den symbolischen Spatenstich für die neue Wache. Wann die Bagger kommen, steht schon fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Warten hat ein Ende: Wo derzeit noch eine Wiesenfläche ist, soll in gut einem Jahr eine neue Feuerwehrwache stehen. Im Rahmen des Brandschutztages des Löschzuges Neukirchen wurde am Samstag der erste offizielle Spatenstich für die neue Feuerwache an der Lindenstraße gemacht.

Die Suche nach dem besten Moment

„Wir haben überlegt, wann der beste Moment für den Spatenstich ist und der Brandschutztag ist ideal dafür. Es ist eine gute Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit unserer ehrenamtlichen Feuerwehr darzustellen aber wir wollen auch die Gelegenheit nutzen, dem alten Gebäude ein zeitliches Ende zu setzen. Es entspricht nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit“, sagte Bürgermeister Harald Lenßen.

Besucher und Mitglieder der Feuerwehr und anderer örtlicher Vereine, versammelten sich am Mittag rund um das neue Gelände. „Wir machen den Spatenstich jetzt, auch wenn morgen noch nicht die Bagger anrollen werden“, erklärte Lenßen. Ende September sollen die Bauarbeiten beginnen.

Bauunternehmen ist in der Stadt bekannt

Das Krefelder Bauunternehmen Rostek & Pesch hat den Zuschlag für den Neubau bekommen. Bauen in Neukirchen-Vluyn, ist für das Unternehmen nicht neu. Zuletzt war die Firma für den Bau der Polizeiwache an der Niederrheinallee zuständig.

Es wurde Zeit, dass nun auch der Neukirchener Löschzug einen modernen Bau erhalten. 2001 wurde festgelegt, dass erst die Feuerwehrwache in Niep, dann in Rayen, zuletzt in Vluyn und dann in Neukirchen saniert wird. Dieser wird größer. Rund 1400 Quadratmeter Nutzfläche wird das Gebäude haben. Das ist auch notwendig. „Das jetzige Haus ist für 35 Wehrleute und drei Fahrzeuge ausgerichtet. Das neue Haus bietet Platz für 65 Wehrleute und sechs Fahrzeuge“, sagte Lutz Reimann, Leiter der Feuerwehr Neukirchen-Vluyn.

Künftig kann Zeit beim Einsatz gespart werden

Knapp 60 Mitglieder hat der Neukirchener Löschzug derzeit. „In dem neuen Gebäude werden die Funktionsabläufe besser angeordnet sein. So werden wir noch schneller ausrücken können“, erklärte Reimann. Zuerst werden zwei Garagen abgerissen und dann bis an das bestehende Gebäude neugebaut.

Dann wird der restliche Teil abgerissen. Zur Verfügung steht ein Budget von drei Millionen Euro. Auf rund 2,6 Millionen Euro belaufen sich die Baukosten bis jetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik