Aktion

Bäckerei aus Kamp-Lintfort spendet für den Krefelder Zoo

Der Krefelder Zoo-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Dreßen (M.) erhält die Spende von Geschäftsführer Norbert Büsch und Marketingleiterin Annett Swoboda.

Der Krefelder Zoo-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Dreßen (M.) erhält die Spende von Geschäftsführer Norbert Büsch und Marketingleiterin Annett Swoboda.

Foto: Agentur Baum

Kamp-Lintfort.  Nach dem Brand im Krefelder Zoo war für Norbert Büsch klar: Wir müssen helfen. Die stattliche Summe fließt in den Bau des neuen Affenhauses.

Einen ganzen Monat lang gab es in der Handwerks­bäckerei Büsch das Angebot, zwei „Schneebälle“ zu einem Sonderpreis zu kaufen. Ziel war, den Ertrag eines der beiden Gebäckspezialitäten dem Krefelder Zoo für den Wiederaufbau seines Affenhauses zu spenden.

Als Geschäftsführer Norbert Büsch vom schrecklichen Brand in der Silvesternacht hörte, bei dem im Krefelder Zoo rund 30 Tiere ums Leben gekommen waren, war für ihn schnell klar: „Wir wollen beim Wiederaufbau helfen.“ Denn das bisherige Affenhaus war vollständig zerstört worden. Zur Unterstützung wurde in allen Büsch-Fachgeschäften auf die Aktion hingewiesen und Mitmach-Möglichkeiten aufgezeigt, wie aus einer Mitteilung der Bäckerei vom Freitag hervorgeht.

Sehr viele seiner Kunden unterstützten laut Mitteilung diese Idee und kauften „Schneebälle“. „Deutlich mehr als wir sonst von ihnen verkaufen“, erläutert Norbert Büsch.

Und so konnten er und Marketingleiterin Annett Swoboda „mit großer Freude“ jetzt dem Zoo-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Dreßen und PR-Mitarbeiter Adam Mathea die Summe von 23.804,71 Euro überreichen. „Wir haben einfach tolle Kunden. Sie haben diese Idee aktiv unterstützt und uns auch für die Aktion gelobt. Jeder unserer Kunden hat durch den Kauf der ‚Schneebälle‘ ein wenig zum Neuaufbau beigetragen“, erklärt Norbert Büsch bei der Übergabe. „Wir spenden mit großer Freude.“

„Ich bin überwältigt und von Herzen dankbar“, freut sich Wolfgang Dreßen bei der Scheckübergabe. „Die Spendensumme ist außergewöhnlich. Wir werden die Mittel gern im neuen Artenschutzzentrum/Affenpark einsetzen. Mein Dank geht an alle, die beim Zustandekommen dieser ganz großen Einzelspende beteiligt waren.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben