Geschichte

Besondere Geschichtsstunde an der AFG in Moers

Annelie Klother und Walter Kropp forschen seit Jahren zum Thema Kriegsgefangene, das jetzt auch ein großes Projekt am AFG ist.

Foto: Markus Joosten

Annelie Klother und Walter Kropp forschen seit Jahren zum Thema Kriegsgefangene, das jetzt auch ein großes Projekt am AFG ist. Foto: Markus Joosten

Moers.   Zwei Klassen widmen sich dem Thema Kriegsgefangenschaft. Begonnen hat das Projekt mit dem Film der Neu-Moerser Annelie Klother und Walter Kropp.

Die Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp (AFG) nimmt schon seit 2011 an dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ teil. Jetzt aber steht ein ganz besonderes Projekt an. Zwei Klassen widmen sich zusammen mit der Lehrerin Sandra Punge dem Thema Kriegsgefangenschaft. Sandra Punge gibt Geschichte und Deutsch an der AFG und gehört zum Moerser Verein Erinnern für die Zukunft. Mit ihrer Klasse, der 10e, hat sie schon öfter mit Zeitzeugen gearbeitet. Diesmal geht es um das Schicksal französischer Kriegsgefangener im Zweiten Weltkrieg.

Zum Auftakt am vergangenen Dienstag sahen die Schülerinnen und Schüler den Film „Gefangen und dann“ von Annelie Klother und Walter Kropp (siehe unten). Die beiden Neu-Moerser forschen seit Jahren zu diesem Thema und dokumentieren in dem Film den Weg von André, René und Laurent, die in deutsche Kriegsgefangenschaft geraten. Im Verlauf des Projektes sprechen die Schülerinnen und Schüler mit Régine Hessling, deren Vater ebenfalls französischer Kriegsgefangener in einem der größten Lager, dem so genannten Stammlager VIa im sauerländischen Hemer war.

Ausstellung „Untermenschen“

Ebenfalls trifft die Klasse zwei Kinder von Felix Demond, französischer Kriegsgefangener in Duisburg-Baerl. Punge: „Er war auf einem Bauernhof eingesetzt, hat sich in die Tochter des Bauern verliebt und ist in Deutschland geblieben.“

Begleitet vom Museumspädagogen Alexander Borchert, der Textildesignerin Steffi Koch und den Künstlern Winfried Becker (Leichlingen), Andreas Baschek-Punge und Olaf Knöpkes (Hattingen) bereitet die 10e dann eine Kunstinstallation vor, die auf ungewöhnliche Weise an die Lebensumstände von Kriegsgefangenen erinnern soll.

Eine neue Interpretation

Gleichzeitig bereitet der Erweiterungskurs Deutsch des 10. Jahrgangs die Ausstellung „Untermenschen“ auf. Die Ausstellung über Kriegsgefangene wurde vor 20 Jahren in Moers gezeigt und soll mit Unterstützung der Schülerinnen und Schüler eine „neue Interpretation“ erfahren, wie Punge sagt. Filmautor Walter Kropp wird während des Projektes an der Anne-Frank-Gesamtschule ebenfalls mit den Klassen arbeiten und zum Beispiel Filmclips erstellen. Das Projekt mündet in eine Ausstellung, die im Januar 2018 im Foyer der Stadtbibliothek der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Neben der öffentlichen Förderung über die Kulturagenten unterstützt der Moerser Verein „Erinnern für die Zukunft“ das Projekt.

>>> DER FILM

Das Ehepaar Annelie Klother und Walter Kropp forscht seit über 25 Jahren zu französischen Kriegsgefangenen während des Zweiten Weltkriegs.

Klother war in den 1980er Jahren Lehrerin am Theodor-Heuss-Gymnasium in Duisburg-Meiderich. Sie sagt: „Für meine Eltern war das Thema Kriegsgefangene unangenehm, wir haben nicht viel darüber gesprochen. Auf der anderen Seite bin ich immer wieder damit konfrontiert worden.“ Zusammen mit ihrem Mann Walter Kropp hat sie unter anderem 2012 in Werdohl im Sauerland geforscht, wo André Toureille fast fünf Jahre bei der Firma Brüninghaus als Zwangsarbeiter arbeiten musste. Toureille, 1969 gestorben, hinterließ einen Sohn, mit dem Klother und Kropp gesprochen haben.

In dem Film „Gefangen und dann“, der zum Auftakt des Geschichtsprojektes an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) am vergangenen Dienstag gezeigt wurde, wird Toureilles Weg, der seines Bruders René und der von Laurent, einem weiteren Kriegsgefangenen beschrieben.

Klother und Kropp möchten, dass der Film und die Auseinandersetzung mit dem Thema Kriegsgefangene auch von anderen Schulen aufgegriffen wird. Mehr Informationen und Kontakt über die Internet-Adresse www.vimeo.com/ruhrcevennesdocfilm.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik