Typisierung

Blutkrebs: Freunde kämpfen für Vivien am „Mercator“ in Moers

Eyleen (links) ist seit vielen Jahren mit Vivien (rechts) befreundet und arbeitet bei der Organisation der Typisierung mit.

Eyleen (links) ist seit vielen Jahren mit Vivien (rechts) befreundet und arbeitet bei der Organisation der Typisierung mit.

Foto: DKMS

Moers/Kreis Wesel.  Bei Vivien ist der Blutkrebs zurückgekehrt. Ihre Freundin Eyleen schickt einen berührenden Aufruf zur Typisierung der DKMS am Mercator in Moers.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die 23-jährige Vivien hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Wer gesund ist und zwischen 17 und 55 Jahren alt, kann ihr und anderen suchenden Patienten helfen und sich am Sonntag, 1. Dezember, in Moers als potenzieller Stammzellspender bei der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

Bis vor kurzem dachte Vivien, dass sie den Kampf gegen den Blutkrebs endgültig gewonnen hat. Denn bereits vor fünf Jahren musste die junge Xantenerin gegen diese schwere Krankheit kämpfen, berichtet die DKMS in einer Pressemitteilung. „Durch ihre positive Lebenseinstellung, ihren Kampfgeist und letztendlich durch eine Stammzellspende eines Fremdspenders konnte Vivien den Krebs besiegen. Sie genoss ihr Leben wieder in vollen Zügen und kämpfte sich zurück in einen normalen Alltag“, heißt es dort weiter.

Im Sommer kam die Nachricht

Doch im Sommer dieses Jahres erhielt Vivien die schockierende Nachricht: Der Krebs ist zurück. Wieder Chemotherapien und erneut sei eine Stammzelltransplantation die einzige Chance auf Überleben, schreibt die DKMS. Um Vivien und anderen Patienten zu helfen, organisieren Viviens Freunde gemeinsam mit ihrer früheren Schule, dem Mercator-Berufskolleg Moers, und der DKMS eine Registrierungsaktion.

„Ich habe Vivien schon bei ihrer ersten Erkrankung zur Seite gestanden und wir hatten gehofft, dass alles überstanden ist“, berichtet Eyleen, eine langjährige Freundin von Vivien und Hauptinitiatorin der Aktion. „Als wir von Viviens Rückfall erfuhren, waren wir alle sehr geschockt. Sie ist eine unglaublich tolle Freundin und ein liebevoller Mensch. Ihre gesamte Familie ist so herzlich und immer für alle Menschen da – uns ist es eine Herzensangelegenheit, hier zu helfen und ihnen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind in dieser schweren Zeit.“

„Vivien will leben“

Unter dem Motto „Vivien will leben“ rufen sie alle auf, sich am Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 15 Uhr beim Kinderdorffest im Mercator-Kolleg, An der Berufsschule 3, als Stammzellspender in die DKMS aufnehmen zu lassen. Grundsätzlich kommt jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren, der mindestens 50 Kilo wiegt, als Spender in Frage. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit dessen Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Seitdem der Termin für die Aktion feststeht, kümmern sich alle zusammen um die geplante Aktion und suchen viele ehrenamtliche Helfer und Unterstützer. Die Anteilnahme ist sehr hoch. „Wir sind überwältigt von der großen Resonanz. Vivien ist sprachlos und total gerührt“, sagt Eyleen. „Innerhalb von 24 Stunden haben wir schon fast 30 Helfer für den Aktionstag und etliche Menschen aus dem Umfeld, die zum Beispiel beim Verteilen der Flyer helfen und in den sozialen Netzwerken die Aktion teilen und posten.“

Die DKMS benötigt als gemeinnützige Gesellschaft Spenden: IBAN DE44 7004 0060 8987 0001 69, Verwendungszweck: VEU 002

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben