Chance zum Blick über den Tellerrand

Neukirchen-Vluyn/Moers.   Die Bundestagsabgeordnete Ulle Schauws von den Grünen macht auf ein Unesco-Programm für junge Leute von 16 bis 26 Jahren aufmerksam. „Wege in die Weitstirnigkeit“ lautet der Titel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bundestagsabgeordnete Ulle Schauws von den Grünen macht auf ein Unesco-Programm für junge Leute von 16 bis 26 Jahren aufmerksam. „Wege in die Weitstirnigkeit“ lautet der Titel.

Junge Leute sollen damit die Chance bekommen, für sechs oder zwölf Monate in Organisationen der internationalen Kultur- und Bildungsarbeit mitzuarbeiten. Zum Beispiel können sie in Schulen mit deutschem Sprachprogramm assistieren, bei archäologischen Forschungsprojekten mitarbeiten oder direkt bei einer der Unesco-Nationalkommissionen schnuppern. Die beteiligten Organisationen vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst, der Deutschen Welle- Akademie, der Goethe-Institute, des Pädagogischen Auslandsdienstes oder des Deutschen Archäologischen Instituts bieten weltweit zahlreiche spannende Einsatzstellen.

Die Bewerbungsfrist für die Ausreise in den Freiwilligendienst Herbst 2018 läuft bis Dezember 2017. Danach folgt ein sechswöchiges Auswahlverfahren. Wer das erfolgreich durchläuft, wird von der Koordinierungsstelle auf den Freiwilligeneinsatz vorbereitet, inklusive zehntägigem Vorbereitungsseminar in Berlin und einem Sprachkurs im Einsatzland. Ulle Schauws unterstützt das Programm gern, denn: „Auslandserfahrungen sind immens wichtig, nicht nur für die persönliche und berufliche Entwicklung junger Leute, sondern vor allem, um den Blick über den berüchtigten Tellerrand hinaus richten zu können.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben