Corona in Moers

Coronavirus in Moers: Keine Tests in Duisburg und Krefeld

Das Abstrichzentrum des Kreises am Bethanien-Krankenhaus in Moers ist vorübergehend geschlossen.

Das Abstrichzentrum des Kreises am Bethanien-Krankenhaus in Moers ist vorübergehend geschlossen.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Moers/Kreis Wesel.  Die Abstrichzentren in Moers und Dinslaken müssen vorübergehend schließen. Auch ein Blick über die Kreisgrenzen ist nicht erfolgversprechend.

Die vorübergehende Schließung der beiden Abstrichzentren des Kreises Wesel in Moers und Dinslaken hat die Möglichkeiten auf einen Coronatest stark reduziert. Ausweichmöglichkeiten in der Nachbarschaft von Moers gibt es zurzeit nicht, wie eine NRZ-Anfrage in Duisburg und Krefeld ergab.

Der Kreis hatte am Dienstag die Abstrichzentren in Moers und Dinslaken vorübergehend schließen müssen. Abstriche können zurzeit nicht untersucht werden, weil in den Laboren, mit denen der Kreis hier zusammenarbeitet, ein Enzym knapp wird. Das Enzym ist aber notwendig, um herauszufinden, ob ein Mensch das Coronavirus im Körper trägt.

https://interaktiv.nrz.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/#regio

Auch die Krankenhäuser der Region weisen aus dem selben Grund darauf hin, dass Abstriche zurzeit nur von stationären Patienten mit klarem Verdacht auf das Coronavirus gemacht werden können.

In der Nachbarschaft von Moers ist das anders. In Duisburg hat die Stadt auf dem Gelände der Gesamtschule Süd ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Wer eine Überweisung vom Hausarzt hat, kann mit dem eigenen Wagen dorthin fahren, um den Abstrich vornehmen zu lassen. Geöffnet ist das Corona-Drive-in von 8 bis 20 Uhr. In Krefeld gibt es ein zentrales Diagnosezentrum in einer ehemaligen Kindertagesstätte. Mitarbeitende aus dem Fachbereich Gesundheit nehmen Anrufe entgegen und vergeben nach Abklärung der Kriterien bei Bedarf einen Termin für einen Test.

Allerdings dürfen nur Bürgerinnen und Bürger der beiden Städte die Zentren nutzen. Menschen aus anderen Städten stehen sie nicht zur Verfügung, wie eine NRZ-Nachfrage ergab. Sowohl ein Sprecher der Stadt Duisburg wie auch die Pressestelle der Stadt Krefeld bestätigten: Wer in den Zentren einen Abstrich vornehmen lassen möchte, muss in der jeweiligen Stadt wohnen. Nicht nur deshalb hoffen jetzt viele, dass die Zentren in Moers und Dinslaken schnell wieder öffnen können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben