Medizin

Das MVZ Moers bündelt die ärztliche Versorgung am Standort

MVZ Bethanien Moers: Dr. Henriette Kyrieleis kommt an den Hauptstandort.

MVZ Bethanien Moers: Dr. Henriette Kyrieleis kommt an den Hauptstandort.

Foto: info@fotolulu.de

Moers/Kamp-Lintfort.  Das Medizinische Versorgungszentrum Moers bündelt die Versorgung. Eine Kinderärztin kommt. Auch in Kamp-Lintfort gibt es Veränderungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Organisatorische Veränderungen wird es zum Jahreswechsel im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) der Stiftung Krankenhaus Bethanien für die Grafschaft Moers geben – und zwar bei den Zweigstellen. So wird die kinderärztliche MVZ-Zweigstelle von Dr. Henriette Kyrieleis von der Bonifatiusstraße in Asberg in die MVZ-Hauptstelle an der Homberger Straße umziehen.

„Wir wollen bei der ambulanten Versorgung von Kindern unsere Kompetenzen in der Stadtmitte bündeln. In unserem MVZ stehen neben der Kinderärztin Dr. Kyrieleis weitere, dort bereits tätige Fachärzte zur Behandlung von kranken Kindern zur Verfügung. Das erspart Familien mit Kindern die Fahrtwege in andere Facharztpraxen zur Weiterbehandlung“, begründet der kaufmännische Leiter André Filipiak.

Alles unter einem Dach, sei die Devise. Zudem verfüge das MVZ an der Homberger Straße über ausreichende Parkplätze im Parkhaus. Filipiak: „Direkt am Moerser Bahnhof ist das MVZ auch mit dem Auto gut zu erreichen.“

Weitere Veränderungen gibt bei der Praxis für Chirurgie und Orthopädie in Kamp-Lintfort. Die Praxis, die ebenfalls eine Zweigstelle des MVZ ist, erhält Verstärkung durch eine versierte Hausärztin. Die Kamp-Lintforter Internistin Souad Sghiri wird von der Moerser Straße mit in die Praxis auf der Kamperdickstraße einziehen und künftig das Team um die Orthopäden Dr. Christian Illian und Dr. Karsten Maier ergänzen.

„Auch hier bündeln wir mehrere Kompetenzen an einem Standort, um eine bessere Patientenversorgung mit kurzen Wegen zu erreichen“, erklärt André Filipiak.

Die Hauptstelle des MVZ in Moers ist vom 20. Dezember bis einschließlich 1. Januar geschlossen. Für kranke Kinder wird es dort bereits ab dem 2. Januar eine Kinder-Notfallsprechstunde geben. Die Zweigstelle in Kamp-Lintfort schließt vom 20. Dezember bis zum 6. Januar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben