Nelkensamstagszug

Der Moerser Nelkensamstagszug ist so lang gewesen wie nie

Foto: Ulla Michels

 Foto: Ulla Michels

Moers.   66 Gruppen, darunter Mottowagen, Fuß- und acht Spielmannsgruppen haben in diesem Jahr mitgemacht – und trafen auf viele verkleidete Zuschauer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn Indianer, Hippies und Co. durch Moers ziehen, ist es Zeit für den Straßenkarneval: Am Samstag hat dieser mit dem traditionellen Nelkensamstagszug, organisiert vom Kulturausschuss Grafschafter Karneval, seinen Höhepunkt erreicht. Tausende Närinnen und Narren feierten den Tag über auf Duisburger und Moerser Stadtgebiet. Am Mittag startete der Zug in Homberg-Hochheide und hat sich auf den rund sieben Kilometer langen Weg zum Moerser Rathaus gemacht.

Der Nelkensamstagszug geht von Duisburg Homberg nach Moers.

Der Nelkensamstagszug geht von Duisburg Homberg nach Moers.
Ulla Michels

„Die Stimmung ist einfach jetzt schon super“, sagte Miri, die sich als Clown verkleidet hatte und sich mit ihren Bekannten an der Homberger Straße positionierte. „Der Zug soll endlich kommen“, sagte sie erwartungsvoll. Ein bisschen verspätet traf er dann am Nachmittag in Moers ein, wo er von der Homberger-, Klever-, Wilhelm-Schroeder-Straße und Unterwallstraße bis zur Hülsdonker/Repelener Straße geführt wurde.

Insgesamt 66 Gruppen, darunter Mottowagen, Fuß- und allein acht Spielmannsgruppen haben in diesem Jahr mitgemacht. Damit ist der Zug so lang gewesen wie nie zuvor.

Die Kamelle fliegen

Die Besucher begrüßten die Teilnehmer mit einem kräftigen Helau an jeder Ecke und schon flogen die ersten Kamellen. Schokolade, Popcorn, Bonbons, Blumen: Vor allem die kleinen Besucher stürzten sich auf die Süßigkeiten.