Linedance

Der Neukirchen-Vluyner Verein Linedance Wally wird fünf

Der Club Linedance Wally hat etwas zu feiern.

Der Club Linedance Wally hat etwas zu feiern.

Foto: Arnulf Stoffel

Neukirchen-Vluyn.   Der Club hat das fünfjährige Bestehen gefeiert. Dabei wurde viel getanzt. Einen speziellen Programmpunkt haben die Tänzer allerdings ausgelassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Strohballen auf der Bühne und amerikanische Flaggen an den Wänden: Am Wochenende ist ein Hauch von Amerika durch die Kulturhalle geweht. Dazu passend begrüßte Waltraud Schutt, Vorsitzende des Neukirchen-Vluyner „Club Linedance Wally“, die Gäste mit dem landestypischen Gruß „Howdy“.

Der Tanzverein feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen. Dieses Ereignis sollte nun groß zelebriert werden. „Das war der Wunsch der Mitglieder. Gleichzeitig soll das auch der Grundstein für viele weitere Jahre unseres Vereins sein“, erklärte Schutt, deren Spitzname Wally übrigens ausschlaggebend für den Vereinsnamen war. Ein bisschen stolz ist sie auf die positive Entwicklung des Vereins schon.

Getanzt wird in Reihen und Linien

Linedance ist ein Volkstanz, der zunächst überwiegend in den USA verbreitet war. Er wird in Reihen und Linien vor- und nebeneinander getanzt. Die Tänze sind passend zur Musik choreografiert. Vor der Vereinsgründung haben die meisten der heutigen Mitglieder in verschiedenen Clubs getanzt.

2014 haben sich dann zehn Personen zusammengefunden, die den Wunsch hatten, einen eigenen Verein quasi vor der Haustür zu gründen. Gesagt, getan. Mittlerweile zählt der Club 55 Mitglieder. Diese zogen zur Eröffnung am Samstag aus allen Richtungen in die Kulturhalle ein. Dann präsentierten sie drei Clubtänze, einer davon wurde extra fürs Jubiläum einstudiert. Synchron und natürlich in Reihen, tanzte die Gruppe schnelle Schrittfolgen mit Kicks und vielen Drehungen. Einige haben zum ersten Mal vor so einem großen Publikum getanzt.

Lob für den Mut zur Gründung eines Vereins

Lange Begrüßungsreden und Ehrungen gab es im Anschluss aber ganz bewusst nicht. Schließlich wollten alle auf die Tanzfläche. Wie hätte ein Tanzverein auch sonst sein Jubiläum besser feiern können? Die stellvertretender Bürgermeisterin Claudia Wilps gratulierte und lobte das Engagement: „Es ist toll, dass Sie den Mut aufgebracht haben, einen eigenen Verein zu gründen.“

Linedance wird üblicherweise zu Country-Musik, heute aber auch oft zu Rock-, Schlager- oder Popmusik getanzt. Mit dem Beethovens Boogie Country Trio war bei der Jubiläumsfeier für passende Musik gesorgt. Knapp 60 Lieder, darunter Hits wie „The Best Part Of The Day“ oder „Whiskey Under The Bridge“, spielte die Band.

In dieser Konstellation noch nie getanzt

Jedes Lied hatte eine feste Choreografie, bei der die Linedancer, egal aus welchem Club, sofort mitmachen konnten. „Das ist das Tolle an diesem Tanzstil. Man braucht keinen Partner und kann mit verschiedenen Vereinen gemeinsam tanzen“, sagte Schutt.

Schnell war die Tanzfläche richtig voll: mit Mitgliedern des örtlichen Vereins und jenen der befreundeten Gastvereine. Dass sie in dieser Konstellation so noch nie getanzt haben, war überhaupt nicht zu sehen. Ganz synchron legten sie eine Choreografie nach der anderen aufs Parkett.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben