Samannshof in der Littard

Der Samannshof in Neukirchen-Vluyn macht wieder auf

Foto: Ulla Michels

 Foto: Ulla Michels

Neukirchen-Vluyn.   Der Besitzer der Immobilie, Walter Johann, hat einen Nachfolger für die Gastronomie in der Littard in Neukirchen-Vluyn gefunden. Bald geht’s los.

Gute Nachricht für alle Menschen, die gerne in der Littard unterwegs sind: Beim Samannshof geht es weiter. „Der Samannshof macht wieder auf“, kündigt der Eigentümer Walter Johann auf Nachfrage der NRZ an. „Der Nachfolger steht fest.“ Die Verträge seien unterschrieben, sagt Walter Johann weiter.

Er ist seit längerem mit dem Interessenten im Gespräch. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hieß es, dass sich eine Lösung abzeichne. Nun scheint die Fortsetzung der Gastronomie in der Littard in trockenen Tüchern.

Qualität als Ausflugslokal soll erhalten bleiben

Offenbar wird derzeit noch final am Konzept für das Lokal gefeilt. „Mir ist wichtig, dass die Qualität als Ausflugslokal erhalten bleibt“, sagt der Eigentümer der Immobilie. Immerhin war der Samannshof bei vielen Radlern und anderen Ausflüglern nicht nur aus der näheren Umgegend überaus beliebt.

Der neue Pächter hat Erfahrungen in der Branche, heißt es. Ein gutes Zeichen. Jetzt soll es zunächst einige Renovierungs- und Umbaumaßnahmen im Objekt geben. Schließlich hat der gastronomische Betrieb über ein Jahr lang geruht, die Räume blieben ungenutzt.

„Vorgesehen ist, zum Saisonbeginn zu Ostern wieder zu öffnen“, sagt Walter Johann. Da das Fest in diesem Jahr allerdings mit Ende März / Anfang April sehr früh terminiert ist, könnte es mit der Öffnung des Lokals auch später werden, gibt er zu bedenken.

Genaues Datum ist noch nicht festgelegt

Aber selbst, wenn das Datum der Wiedereröffnung zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkret festgelegt werden kann, ist es doch absehbar, dass zeitnah wieder Leben in die Gastronomie einkehrt. Im kommenden Sommer kann der Samannshof demnach wieder zur Einkehrstation werden. Das Geschäft boomte schon früher besonders im Sommer, wenn auch Radfahrer und Spaziergänger unterwegs waren.

Anfang des vergangenen Jahres hatte der damalige Betreiber Björn Johann überraschend angekündigt, dass er den Betrieb nicht fortführen wird. Damit ging eine Familientradition zu Ende.

2018 wird ein neues Kapitel aufgeschlagen

Björn Johanns Großvater hat die Gastronomie in der Littard im Jahr 1936 übernommen, später hat sein Vater die Leitung des Betriebes gehabt. Zwischen 2001 und 2011 hat die Familie Johann den Betrieb am Rande der Stadt verpachtet, bevor der Spross die Fäden in die Hand genommen hat.

Wie Andreas Storz in seinem Buch „Unser Neukirchen-Vluyn – früher und heute“ schreibt, hat Gastronom Wilhelm Winner im Jahr 1926 das „Kurhaus Samannshof“ eröffnet. 1935 ging das Gebäude demnach in den Besitz von Karl Johann über, der das Lokal am 1. März 1936 neu eröffnete. Nach dem Krieg wurde das Haus im Oktober 1950 wiedereröffnet, heißt es im Buch weiter. Und: „1969 übernahm Walter Johann den Samannshof.“ 2018 wird das nächste Kapitel aufgeschlagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik