Weihnachtsmärkte in Moers

Der Weihnachtsmarkt in Repelen ist bei den Moersern beliebt

Die Musik gehört dazu.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Die Musik gehört dazu. Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Moers.   Seit 18 Jahren stemmen Mitglieder von Repelen aktiv ehrenamtlich die Organisation des Weihnachtsmarktes. Und eine Sache gehört unbedingt dazu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einstimmen auf die Adventszeit, Freunde treffen, Musik genießen und Dekoratives entdecken: Der Weihnachtsmarkt in Repelen ist zum festen Termin im Moerser Winterkalender geworden. Wenn sich der Platz vor der Dorfkirche in adventliches Licht hüllt und zahlreiche Stände zum Schauen einladen, kommen in jedem Jahr hunderte Besucher. So war es auch am Samstag.

Seit 18 Jahren stemmen die Mitglieder des Vereins „Repelen aktiv“ die Organisation ehrenamtlich und mit viel Liebe zum Detail. Schon im Vorfeld wurde klar: Die Moerser sind im Weihnachtsfieber. „Unsere Standplätze waren schnell belegt“, freute sich Traute Olyschläger-Ohlig über die hohe Nachfrage. Es ergab sich eine bunte Mischung an Ausstellern. Ortsansässige Vereine wie der VfL Repelen, der Felke-Verein, der MGV Liederkranz sowie Kindertagesstätten, die Diakonie und die Awo machten die Hälfte der Aussteller aus.

Es ist ein Dank für die Zusammenarbeit

Die Verkaufserlöse am Stand kamen den Einrichtungen so direkt zugute. „In diesem Jahr übergeben wir eine Spende an örtlich beteiligte Kindergärten, Schulen und den Feuerwehrlöschzug Repelen in Höhe von über 5000 Euro“, erzählte Olyschläger-Ohlig. „Damit bedanken wir uns für die lange Zusammenarbeit.“

Die Anschaffung von Büchergutscheinen und Holzspielzeug sowie die Weihnachtsfeier des Löschzugs sollen mit der Spende realisiert werden. Neben lokalen Vereinen stellten Privatpersonen ihre Handwerks- und Schmuckkunst aus.

An den insgesamt 24 liebevoll geschmückten Ständen gab es alles, was das Weihnachtsherz begehrt: Duftendes Weihnachtsgebäck, geschmückte Adventskränze, handgearbeitete Dekoration aus flauschiger Wolle, Holz und Filz sorgten für ein Fest der Sinne. Mispel- und Quittengelee zum Probieren gab es bei Hans-Gerd und Renate Bosch. „Wir sind seit vielen Jahren dabei und lieben die Stimmung“, sagten die Boschs.

Die Musik gehört dazu

Sie verkauften auch Kalender mit historischen Rheinkamper und Repelner Motiven, aufgelegt von „Repelen aktiv“. Diese fanden großen Absatz. Nicht nur an den Ständen, sondern auch in der Dorfkirche selbst gab es viel zu entdecken.

So gestalteten die Schwestern Anja und Chantal Vogelsberger mit Farah Otten einen unterhaltsamen Abend mit Adventsliedern und Geschichten. Voller Tradition steckt auch das Posaunenchorkonzert.

Unter Leitung von Michael Wittfeld erklangen die Posaunen vor der Dorfkirche. Dank 300 handgereichter Liedzettel sangen alle Besucher textsicher mit. „Allein das Posaunenspiel sollte jeder mal erlebt haben“, sagte das Besucherehepaar Hömbs. Ihr Sohn Lars bewunderte mit glänzenden Augen den Nikolaus, der mit Stab und Gewand vorbeikam. Wie viele andere Besucher möchten sie im nächsten Jahr wiederkommen, denn: „Für uns ist es der schönste Weihnachtsmarkt in der ganzen Umgebung.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik