Karneval in Neukirchen-Vluyn

Die KG blau-weisse Funken hat zur Ordensmatinee geladen

Die Fünkchen tanzten.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Die Fünkchen tanzten. Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Neukirchen-Vluyn.   Am Sonntag hat die KG blau-weisse Funken in die Kulturhalle eingeladen. Die Garden führten ihre Tänze auf. Und es gab noch eine Besonderheit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die fünfte Jahreszeit ist angebrochen. Für die blau-weissen Funken ist am Sonntag der Startschuss gefallen. In der Kulturhalle begrüßte die KG Blau-Weisse Funken mit der traditionellen Ordensmatinee die neue Karnevalssession. „Für uns ist es das Highlight, auf das wir so lange hin fiebern. Jetzt geht es endlich los und das ist das Größte“, sagte Senator Detlef Holub. Er freute sich über so viele Gäste: „Die Halle ist voll!“

Zum hohen Besuch zählten unter anderem das Klompenkönigspaar, das Moerser Prinzenpaar, Vertreter vieler befreundeter Vereine des Kulturausschusses Grafschafter Karneval sowie der stellvertretende Bürgermeister Kurt Best und mehrere Parteimitglieder. Sie sind, ebenso wie die vielen Aktiven des Vereins, mit einem Orden geehrt worden.

Bei den Senatoren gibt es eine Premiere

„Es ist viel Arbeit. Gerade die Kleinsten wachsen aus ihren Kostümen, und dann müssen Eltern, Verwandte und vor allem die Näherinnen ran“, unterstreicht Andrea Margraf, Pressesprecherin der Blau-Weissen Funken.

Dirk Halfmann, der Präsident der Funken, führte die Jecken durch das Programm und rief auch die erste weibliche Senatorin in der Geschichte der Blau-Weissen Funken, Helga Preuß, auf die Bühne. Elke Buttkereit, die selber Mitglied ist, hielt für Preuß eine Laudatio. Ihr Mann, Dirk Buttkereit, wurde ebenfalls zum neuen Senator ernannt. Der Präsident der Neukirchen-VLÜ-KA-GE, Jörg Thiem, freute sich besonders über die Einladung in die Kulturhalle und lud die blau-weissen Fünkchen prompt ein, auf der nächsten Veranstaltung der Neukirchen VLÜ-Ka-Ge zu tanzen.

Thiem: „Es ist wirklich eine große Ehre, hier sein zu dürfen, eine ganz tolle Sache.“

Thiem: Ehrenamtliches Engagement ist einmalig

Er richtete auch das Wort an die Politiker im Publikum, denn sie könnten auf ihre Bürger sehr stolz sein. „Das ist einmalig, wie viele sich aus dieser Stadt ehrenamtlich engagieren“, lobte Thiem. Die kleinen Fünkchen, die dem Publikum stolz ihren neuen Tanz präsentierten, waren „wie immer mit Herzblut dabei“, freute sich ihr Präsident. Auch Andrea Margraf weiß den Einsatz der jungen Tänzerinnen und deren Familien zu schätzen.

„Während der Session haben sie unheimliche viele Auftritte. Und dann brauchen sie natürlich auch jemanden, der sie von A nach B fährt.“

Für Lisa ist Rosenmontag besser als Weihnachten

Für Regimentskind Lisa Momber ist der Rosenmontag sogar besser als Weihnachten. „Das macht so viel Spaß, und alle sind meine Freunde geworden“, sagte die 15-Jährige. Naime Mactner (7) ist der gleichen Meinung: „Ich habe einmal die Tänzerinnen auf einer Sitzung gesehen und wollte mich sofort anmelden. Das beste beim Karneval ist das Tanzen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik