Die Zukunft des Friedens

Neukirchen-Vluyn.  Lions Clubs auf der ganzen Welt sponsern alljährlich den Internationalen Lions–Friedensplakat–Wettbewerb in Schulen und Jugendgruppen vor Ort. Der Wettbewerb dreht sich stets um den facettenreichen Themenkomplex Frieden. In diesem Jahr lief der Wettbewerb unter dem Thema: Zukunft des Friedens. Jugendliche im Alter von elf bis 13 Jahren sollen angeregt werden, ihre Vorstellungen von Frieden künstlerisch in dem Wettbewerb zum Ausdruck zu bringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lions Clubs auf der ganzen Welt sponsern alljährlich den Internationalen Lions–Friedensplakat–Wettbewerb in Schulen und Jugendgruppen vor Ort. Der Wettbewerb dreht sich stets um den facettenreichen Themenkomplex Frieden. In diesem Jahr lief der Wettbewerb unter dem Thema: Zukunft des Friedens. Jugendliche im Alter von elf bis 13 Jahren sollen angeregt werden, ihre Vorstellungen von Frieden künstlerisch in dem Wettbewerb zum Ausdruck zu bringen.

Auch am Neukirchen-Vluyner Julius-Stursberg-Gymnasium schufen erneut viele Kinder ihre Friedensvisionen. Originalität, künstlerische Darbietung und Interpretation des Themas Die Zukunft des Friedens: Nach diesen drei Bewertungskriterien wurden am 17. Oktober im JSG die von drei Schülern der Jahrgangsstufen sechs und sieben selbst erstellte Friedensplakate prämiert. Der Wettbewerb, veranstaltet vom Lions Club Rheurdt/Niederrhein, hat am JSG seinen festen Platz im Schulleben. So hatten sich die Schüler der insgesamt acht beteiligten Klassen richtig ins Zeug gelegt.

Einen großen Stapel künstlerischer Arbeiten musste die vierköpfige Jury, bestehend aus Mitgliedern des Lions Clubs Rheurdt/Niederrhein (Angelika Wesslèn; Heike Burk, Colette Piret-Biele und Karin Hüsken), bewerten. Die Plakate von Jan Jablonski, Kl. 6a, (1. Platz), Carina Becker, Kl. 7b, und Merle Grittmann, Kl. 7d, überzeugten schließlich die fachkundige Jury am meisten. Alle drei glücklichen Schüler konnten sich über je 50 Euro für ihre Klassenkassen freuen und über eine Präsentation ihrer Plakate auf Lionsclub-Distriktebene. Sollten dort die Plakate gewinnen und sich schließlich auch auf Deutschlandebene durchsetzen, so winkt dem glücklichen Gewinner eine Reise nach New York, um seine Friedensvision als Gast der Vereinten Nationen zu präsentieren.

Die drei zweiten Sieger Nicole Hartfelder, Kl. 7b, Celina Fizinus, Kl. 7c, und Tom Kühnen, Kl. 6b, durften sich noch über einen Lionsclub Plüschlöwen freuen, den die Damen des LC Rheurdt-Niederrhein als Ehrenpreis vergaben. Die Teilnahme am Wettbewerb wurde wie in den Vorjahren im Rahmen der Friedenserziehung durch die Lehrer der Fachschaft Ev./Kath. Religionslehre des JSG unterrichtlich begleitet. Die den Jurytag organisierende Lehrerin Anita Mainka freute sich über die zahlreichen Prämierungen der bunten Friedensdarstellungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik