Wirtschaft

Ein kleines Unternehmen in der großen Welt

Hans-Jürgen Sommer, Geschäftsführer der Kurt Schuhmacher KG.

Hans-Jürgen Sommer, Geschäftsführer der Kurt Schuhmacher KG.

Foto: Christoph Karl Banski

Neukirchen-Vluyn.  Eine kleine Firma mit Mitarbeitern und Aufträgen in aller Welt und einem Sitz in Neukirchen-Vluyn – das Industriemontageunternehmen Kurt Schuhmacher ist genau das. „Ganz klein unter den Großen“, beschreibt der Geschäftsführer Hans-Jürgen Sommer das Unternehmen, das Aufträge mit Millionen-Volumen umsetzt.

Zur Zeit sind knapp die Hälfte der 64 Mitarbeiter in aller Welt unterwegs, um Industrieanlagen auf- und abzubauen, um technische Geräte zu montieren, zu reparieren oder zu warten oder um Baustellen zu leiten. Wenn das Unternehmen einen Auftrag erhält, reist zuerst der Projektleiter an, um sich einen genauen Überblick über die Auftragslage zu verschaffen. Danach muss er alles bis ins kleinste Detail planen. Von der Anstellung örtlicher Montagefirmen über das Verpacken und Beschriften jeder einzelnen Schraube bis zum endgültigen Transport des Objekts darf nichts schief gehen.

Seit über 40 Jahren ist das Unternehmen in der Holzwerkstoff-, in der Kraftwerks- und in der Druckmaschinenindustrie erfolgreich und laut Sommer eins der führenden auf dem internationalen Markt. Firmen in Korea, Russland, Indonesien, Brasilien und Südafrika wissen die Arbeit des recht kleinen Betriebs zu schätzen. Auf die Frage, in wie vielen Ländern die Kurt Schuhmacher KG vertreten sei, kann der Geschäftsführer des Neukirchen-Vluyner Unternehmens keine konkrete Antwort geben: Es sind einfach zu viele.

Steigender Bekanntheitsgrad

Die Arbeit auf den Baustellen im Ausland kann von wenigen Wochen bis zu über einem halben Jahr dauern. So lange sind die Mitarbeiter der Vluyner Firma dann von Zuhause weg.

Sommer weiß, warum das kleine Unternehmen weltweiten Bekanntheitsgrad besitzt: „Wir sind unseren deutschen Kunden einfach ins Ausland gefolgt“, erklärt er.

Große deutsche Firmen, wie zum Beispiel die Mitsubishi Hitachi Power aus Duisburg, erhalten Aufträge aus dem Ausland und engagieren dann die Neukirchen-Vluyner Firma für die Montage. „So lernt man vor Ort neue Kunden kennen und wird bekannt“, erklärt der Geschäftsführer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben