Polizei

Frauen in Freibad in Kamp-Lintfort unsittlich berührt

Archivbild. Im Freibad Pappelsee wurden zwei Frauen von einem Schwimmer unsittlich berührt.

Archivbild. Im Freibad Pappelsee wurden zwei Frauen von einem Schwimmer unsittlich berührt.

Kamp-Lintfort.  Zwei Frauen aus Duisburg sind im Panoramabad Pappelsee sexuell belästigt worden. Der Bademeister konnte den mutmaßlichen Täter festhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Panoramabad Pappelsee in Kamp-Linfort sind am Freitagabend zwei Frauen sexuell belästigt worden. Gegen 18 Uhr seien sie in einem Schwimmbecken gewesen, als sie plötzlich von einem fremden Mann unsittlich berührt wurden, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Mann habe die Frauen mehrfach berührt, berichtete die Polizei. Die 23- und die 30-Jährige riefen Schwimmpersonal um Hilfe. Das habe den mutmaßlichen Täter, einen 40-jährigen Libanesen aus Moers, festgehalten, heißt es im Polizeibericht.

Gegen den Mann wurde Strafanzeige gestellt, teilte die Polizei mit. Ähnliche Einsätze seien der Polizei im Kreis Wesel in der vergangenen Woche, in der Freibäder und Badeseen sehr gut besucht waren, nicht gemeldet worden, sagte ein Behördensprecher auf Nachfrage.

Badbetreiber kündigt Hausverbot für Belästiger an

Der mutmaßliche Täter soll unterdessen das Freibad vorerst nicht mehr betreten dürfen, sagte Christoph Müllmann, erster Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort und zuständig auch für das Freibad Pappelsee: „Wir werden uns die Personalien des Mannes besorgen“. Zu weiteren Konsequenzen werde man den Ausgang des Strafverfahrens im Blick behalten, sagte Müllmann.

Das Freibad war am Freitag nicht voll besucht, insgesamt sei dort Platz für 2500 Besucher, sagte Müllmann. Seit der aktuellen Badesaison setzte man auch an besonders besucherstarken Tagen und in den Sommerferien Security-Kräfte ein. „Wir wollen unseren Badegästen ein zusätzliches Sicherheitsgefühl vermitteln“, erklärte Müllmann. Der Belästiger von Freitag sei jedoch von Badepersonal festgehalten worden, hieß es. Mit sexuellen Belästigungen habe man laut Müllmann in Kamp-Lintfort „ab und zu zu tun, mehr oder weniger gravierend“. Laut Müllmann gebe es aber auch eine Dunkelziffer: „Nicht immer erfahren wir davon“. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben