Bildung

Friedensnobelpreisträger Pachauri sprach in Neukirchen-Vluyn

Rajendra Pachauri sprach am JSG.

Foto: ERWIN POTTGIESSER

Rajendra Pachauri sprach am JSG. Foto: ERWIN POTTGIESSER

Neukirchen-Vluyn.   Klimaschützer Rajendra Pachauri sprach vor Schülern des Julius-Stursberg-Gymnasiums über sein Projekt. Und löste damit ein Versprechen ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Interessiert hörten die rund 300 Oberstufenschüler gestern in der Aula des Julius-Stursberg-Gymnasiums zu: Friedensnobelpreisträger Dr. Rajendra Pachauri sprach über den Klimawandel und die daraus erwachsenden Gefahren wie den Anstieg der Weltmeere, verheerende Stürme und Überflutungen. Der indische Ingenieur war von 2002 bis 2015 Vorsitzender des Weltklimarates (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) und setzt sich nach wie vor für die Aufklärung rund um die viel diskutierten Themen Klimawandel und CO2-Ausstoß ein.

Hintergrund des Besuches in der Stadt: Der Erdkunde-Leistungskurs der Schule, Jahrgangsstufe 12, war bekanntlich im Sommer zur internationalen Expo nach Kasachstan gefahren und mit vielen Eindrücken an den Niederrhein zurückgekehrt. Die diesjährige Weltausstellung hatte sich die erneuerbaren, zukunftsorientierten Energien zum Thema gesetzt.

Keine leeren Versprechungen

Zur Studienreisegruppe aus Neukirchen-Vluyn gehörten auch die beiden Stursberg-Schülerinnen Alina Bruder und Rabea Suhre. „Rajendra Pachauri war begeistert, als er hörte, dass eine Schulklasse unter den Teilnehmern der Expo war. Wir waren die einzige Klasse dort“, berichtet Alina Bruder. „Im Gespräch mit uns sagte er, er würde uns gerne ‘mal besuchen kommen.“

Tatsächlich war das keine leere Versprechung. Denn jetzt war es soweit. Auf dem Weg von Kiew nach London legte Rajendra Pachauri einen Zwischenstopp in Neukirchen-Vluyn ein. Auch, um mit den Schülern über das Projekt PoP (Protect our Planet/Schützt unseren Planeten) zu sprechen.

Auch eine Dokumentation entstand

Der Leistungskurs der Schule beschäftigt sich seit vielen Monaten mit dem Thema Klimaschutz. Auch eine Bilddokumentation entstand, die in der Sparkasse zu sehen war. Diese Bemühungen ums Klima sollen keine Eintagsfliege sein. Das Thema wird am Julius-Stursberg-Gymnasium weitergeführt werden. Dazu wollen sich die Schüler an dem Projekt Protect-Our-Planet von Rajendra Pachauri beteiligen. „Zudem möchten wir unsere Arbeit nach dem Abitur auf jeden Fall an eine Gruppe in der Schule weitergeben“, schildert Rabea Suhre.

Rajendra Pachauri erhielt im Jahr 2007 den Friedensnobelpreis zusammen mit dem amerikanischen Politiker und Klima-Aktivisten Al Gore, dies auch stellvertretend für den gesamten Weltklimarat, IPCC.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik