Vluyner Nordring 59

Grundstück am Turm in Neukirchen-Vluyn ist wieder zugemüllt

Das Hochhaus am Vluyner Nordring 59 bleibt ein Ärgernis.

Das Hochhaus am Vluyner Nordring 59 bleibt ein Ärgernis.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Die SPD in Neukirchen-Vluyn ärgert sich, dass das Grundstück am Vluyner Nordring 59 wieder vermüllt ist. Der Beigeordnete findet klare Worte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Hochhaus am Vluyner Nordring 59 bleibt ein Ärgernis. „Das Grundstück ist wieder vermüllt“, beklagte Richard Stanczyk, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung. Mit Blick auf die Ankündigungen des Eigentümers, das Gebäude sanieren zu wollen, führte er weiter aus, dass man nicht mehr daran glaube. Zeitlich passend zu den Feierlichkeiten rund um die deutsche Einheit appellierte Stanczyk voller Pathos: „Herr Wilis, reißen Sie dieses Hochhaus ab.“

Sein Fraktionskollege Günter Zeller riet dazu, in der Müll-Frage wieder den Kreis Wesel einzubeziehen. Letztlich konnte auch der Technische Beigeordnete Ulrich Geilmann in der Sitzung für keine positive Stimmung sorgen. „Das Vertrauen, das wir in den ersten Gesprächen hatten, ist verbraucht“, sagte Geilmann über den bisherigen Verlauf der Verhandlungen.

Der Fachausschuss hat jetzt eine vorbereitende Untersuchung des Gebietes rund um den Vluyner Nordring 59 auf den Weg gebracht. Auf dieser Basis kann die Sanierungssatzung aufgestellt werden. „Die Satzung soll dazu dienen, dass die Stadt mehr die Finger in die Angelegenheit bekommt“, erklärte der Ausschussvorsitzende Rolf Heber den Besuchern der Sitzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben