Verkehr

In Moers bekommen Anwohner die erhoffte Verkehrsberuhigung

Volker Marschmann, SPD Ratsherr aus Utfort, zeigt Ibrahim Yetim, MdL, den ersten Moerser Drempel in der Liebrechtstraße. Mit auf dem Foto: Dieter Kiwitt.

Volker Marschmann, SPD Ratsherr aus Utfort, zeigt Ibrahim Yetim, MdL, den ersten Moerser Drempel in der Liebrechtstraße. Mit auf dem Foto: Dieter Kiwitt.

Foto: SPD / MO

Moers.  Seit Jahren haben sich Anwohner in Moers-Rheinkamp darum bemüht, eine Verkehrsberuhigung zu bekommen. Jetzt wurde etwas getan.

Seit Jahren setzen sich der Anwohner Dieter Kiwitt und seine Mitstreiter für eine Verkehrsberuhigung in der Liebrechtstraße ein, die gerne als Abkürzung zum Gasgeben genutzt wurde, um die Ampeln an der Rheinberger Straße zu umgehen.

Nach Jahren intensiver Bemühungen, vielen Gespräche, Ortsterminen, Eingaben formulieren, Autos zählen, wurden nun nach zweieinhalbjähriger „Bauzeit“ in der Liebrechtstraße endlich die ersten Moerser Bremsschwellen, Drempel, installiert. Das teilt die SPD mit.

Ibrahim Yetim: „So etwas muss künftig schneller, einfacher, unbürokratischer gehen!“ Dieter Kiwitt sagt: „Ich bin zuversichtlich, dass die Drempel mindestens die Fahrzeuge aus dem Quartier raus halten, die hier die schnelle Abkürzung gesucht habe. Es ist ein erster Schritt. Wir werden beobachten, wie sich diese Maßnahme bewährt.“ Weitere Drempel werden in der Jockenstraße installiert und dort zur Verkehrsberuhigung beitragen, heißt es.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben