Bildung

In Moers möchte die von-Liebig-Schule eine Talentschule sein

Justus-von-Liebig-Schule, Moers

Justus-von-Liebig-Schule, Moers

Foto: Anika Hegmans

Moers.   Bei dem mehrjährigen Projekt geht es in ganz NRW um gerechte Bildungschancen. Bei einem Zuschlag gibt es auch zusätzliches Personal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Sommer hat die CDU/FDP-Landesregierung das Projekt Talentschulen beschlossen. Bis zu 60 Schulen in NRW können an dem Modellversuch teilnehmen, die Justus-von-Liebig-Schule in Moers möchte eine von ihnen sein.

Schulleiterin Claudia Corell: „Wir versprechen uns von unserer Bewerbung auch den Erhalt, den Ausbau und die gezielte Weiterentwicklung unserer bereits begonnenen inklusiven Arbeit. Wir haben festgestellt: Unsere Schüler haben Talente.“ Verbunden mit einem Zuschlag wären auch zusätzliche Stellen für Lehrer.

Breite Basis an der Schule

Mit dem Projekt sollen gerechte Bildungschancen weiter vertieft werden. „An den Talentschulen soll exemplarisch erprobt werden, wie die Entkoppelung von sozialer Herkunft und Bildungserfolg an Schulstandorten mit besonderen Herausforderungen gelingen kann“, heißt es in einer Beschreibung des NRW-Schulministeriums. Das Projekt soll in zwei Abschnitten in den kommenden beiden Schuljahren starten und ab dem Schuljahr 2025/26 jahrgangsweise auslaufen.

An der Justus-von-Liebig-Schule hat man die Bewerbung auf eine breite Basis gestellt. Lehrer- und Schulkonferenz haben zugestimmt, die Unterlagen aus dem Ministerium wurden intensiv gesichtet. Claudia Corell: „Da wir seit dem Schuljahr 2011/12 bereits kulturelle Bildung durch Netzwerktätigkeit im damaligen ,Kulturagenten für kreative Schulen’-Projekt in unser schulisches Konzept integriert haben, möchten wir uns nun mit diesem Schwerpunkt auch bewerben.“

Mehr Zeit für Beratung und Begleitung

Unter anderem hofft man an der Schule darauf, dass bei einer Teilnahme am Modellversuch Talentschulen mehr Zeit für Beratung und Begleitung und das Erkennen von Begabungen, Interessen und Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern möglich ist.

Am kommenden Montag ist die Bewerbung der Schule Thema im Schulausschuss (Sitzung 16 Uhr, Rathaus). Die Verwaltung unterstützt eine Bewerbung. Petra Kiehn, CDU, die Ausschuss-Vorsitzende: „Wir unterstützen das auch, Claudia Corell und ihr Team sind sehr engagiert unterwegs.“ Stimmt die Politik zu, kann die Schule bis zum 7. Dezember ihr Konzept vorlegen. Die Entscheidung in Düsseldorf fällt Ende Februar 2019.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben