Geheimtipps

Schon entdeckt? Stille Ziele in der Natur rund um Moers

Viel schöne Gegend gibt es rund um Moers, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn.

Viel schöne Gegend gibt es rund um Moers, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn.

Foto: Denise Ohms

Moers/Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn.  Ein Besuch im Moerser Streichelzoo lohnt sich immer. Aber das ist nicht die einzige lohnenswerte Stelle in unserer Region abseits des Trubels.

Bald ist wieder Kirmes in Moers, und dann kommt auch schon das ComedyArts Festival. Zusammen mit vielen anderen Highlights in der Region ziehen diese Veranstaltungen tausende Besucherinnen und Besucher an. Das ist gut und richtig so, weil es den Niederrhein attraktiv und lebenswert macht. Doch abseits vom Trubel gibt es auch Plätze, die durch Natur und Ruhe überzeugen. Hier sind unsere Tipps aus...

… Moers

In Moers gibt es gar nicht so weit weg vom Stadtzentrum einen kleinen, aber feinen Rundgang, der zur Entspannung einlädt. Die Runde ist etwa 3,5 Kilometer lang. Sie startet am Parkplatz an der Eishalle Moers (Filder Straße 140), führt durch den Moerser Freizeitpark entlang von Vereinssportplätzen, Froschteichen, der Wassermühle Aumühle, dem Moersbach und dem Streichelzoo zurück zum Parkplatz. Wer nach diesem Spaziergang nicht tiefenentspannt ist, ist selbst schuld. Und: Die Runde eignet sich für fast jede Jahreszeit.

… Kamp-Lintfort

Die Landesgartenschau wirft bereits ihre Schatten voraus. Erkennbar werden sie vor allem entlang des Wandelweges, der im kommenden Jahr quasi der Schmelztiegel der Laga sein wird. Und mit dem dort liegenden Mammutbaumwäldchen möchte die Stadt an ihre geologischen und wirtschaftlichen Wurzeln erinnern. Sie legte einen urtümlichen Wald mit Mammutbäumen, Sumpfzypressen, Halmen und Farnen an, der einen Eindruck gibt, wie es hier vor Millionen von Jahren ausgesehen hat. Momentan ist der Wandelweg noch eine Baustelle, doch Anfang September, so die Stadt, soll er wieder freigegeben werden.

… Neukirchen-Vluyn

Wer es gern idyllisch mag, ist an den Nieper Kuhlen gut aufgehoben. Die Tour dorthin lässt sich zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen. Von Kapellen aus kommt man auf dem Grafschafter Rad- und Wanderweg am Gasthaus Sellner vorbei, überquert die Krefelder Straße und setzt seine Route durch die Natur in Richtung Hülser Bahnhof fort. Bänke laden zum Verweilen ein. Ein Päuschen bietet sich später am Lamershof an, der für seine Hähnchen bekannt ist. Nebenan gibt es einen Ponyhof. Die VHS bietet übrigens mit dem ADFC erstmals eine Radtour entlang der Kuhlen an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben