Soziales

In Neukirchen-Vluyn hat der Sozialverband VdK viel zu tun

Klaus Köpp, Vorsitzender VdK OV Neukirchen-Vluyn, begrüßt die Gäste im Klingerhuf.

Klaus Köpp, Vorsitzender VdK OV Neukirchen-Vluyn, begrüßt die Gäste im Klingerhuf.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Der VdK in Neukirchen-Vluyn blickt auf ein arbeitsreiches Jahr zurück und zählt mittlerweile 610 Mitglieder. Der Hilfebedarf wird immer größer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rund 140 Mitglieder und Gäste füllten am Sonntagnachmittag den schon weihnachtlich geschmückten Saal im Klinger- huf. Anlass war, wie jedes Jahr, die traditionelle Jahresabschlussfeier, zu der der VdK-Ortsverband Neukirchen-Vluyn eingeladen hatte.

Der VdK ist mit bundesweit über zwei Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband in Deutschland. Er bietet diesen vor allem sozialrechtliche Beratung und kämpft gegen behördliche Ungerechtigkeit und Altersarmut. „Nächstes Jahr können wir im Klingerhuf unser 25-Jähriges feiern“, erklärte Vorsitzender Klaus Köpp, der den Verband seit 2016 führt. Auch sonst konnte Köpp über ein gutes Jahr für den VdK berichten: Die Mitgliederzahl sei auf 610 gestiegen und auch der Hilfebedarf werde ständig größer.

Probleme gibt es an vielen Stellen

„Unsere Sprechstunden sind fast immer ausgebucht“, bestätigt seine Vorstandskollegin Marion Schulte-Schrepping. Gleich, ob jemand Probleme mit dem Arbeitgeber, der Krankenkasse, der Rentenversicherung oder mit dem Schwerbeschädigten-Ausweis habe, der VdK sei mit Rat und Tat zur Stelle: „Häufig werden Anträge von den Behörden mit fadenscheinigen Gründen abgelehnt. Doch wenn über einem Antrag ‚VdK‘ steht, ist das schon die halbe Miete“, sagte Anne Rott, Vorsitzende des VdK-Ortsvereins Repelen, wie etliche Vertreter anderer Ortsverbände zu Gast bei der Feier. „Der VdK spielt in unserem sozialen Umfeld eine hoch geschätzte Rolle“, betonten auch Claudia Wilps, stellvertretende Bürgermeisterin, sowie die Vertreter der Ratsfraktionen in ihren Grußworten.

„Wir kommen regelmäßig zum VdK-Stammtisch im Klingerhuf. Dort kann man bei Referaten zu verschiedenen Themen immer viel Interessantes erfahren und sich mit Anderen austauschen“, zählten Hannelore Beyer und Margitta Nowak weitere Vorteile einer Mitgliedschaft auf. Doch am Sonntag war an den mit Kerzen und Tannenzweigen geschmückten Tischen vor allem ein gemütliches Zusammensein bei Kaffee, Kuchen und Plätzchen angesagt. Nur unterbrochen von der Ehrung verdienter Mitglieder und des jüngsten und ältesten anwesenden Mitglieds sorgte der singende Mundharmonika-Club Kervenheim mit bekannten Liedern und Melodien für musikalische Adventsstimmung.

Mit der Ausgabe von gut gefüllten „Überraschungstüten“ für jeden Besucher ging nach rund drei Stunden ein adventlicher Jahresabschluss zu Ende: „Unser besonderer Dank gilt den ehrenamtlichen Helfern und unseren Sponsoren, ohne die all das nicht möglich gewesen wäre“, freuten sich Klaus Köpp und seine mehr im Hintergrund wirkende Frau Marita über die gelungene Feier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben