Feste in Neukirchen-Vluyn

In Neukirchen-Vluyn ist am Wochenende Martinsmarkt

Rüdiger Eichholtz, Frank Grusen, Markus Meyer und Frank Gehrke laden ein.

Rüdiger Eichholtz, Frank Grusen, Markus Meyer und Frank Gehrke laden ein.

Foto: Arnulf Stoffel

Neukirchen-Vluyn.   Stadtmarketing und Werbering laden am 10. und 11. November zum Martinsmarkt in den Vluyner Dorfkern ein. In diesem Jahr gibt es Besonderheiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist schon etwas Besonderes, dass am kommenden Wochenende wieder Martinsmarkt in Vluyn ist. Bisher war es gute Tradition, dass das Fest alle zwei Jahre in den ungeraden Jahren stattgefunden hat. Weil es aber entsprechende Anfragen und ein gutes Feedback gegeben hat, haben das Stadtmarketing und der Werbering entschieden: Ab sofort wird jedes Jahr zum Martinsmarkt eingeladen.

Am kommenden Wochenende, 10. und 11. November, gibt es somit ein stimmungsvolles Programm rund um die Dorfkirche in Vluyn. Und noch etwas ist dieses Mal anders: „Der Leineweberplatz bleibt außen vor“, erklärt Frank Grusen vom Stadtmarketing. Zu viele Lücken wegen diverser Einfahrten.

Nicht weniger Anbieter, nur anders verteilt

Stattdessen wird das gemütliche Treiben auf dem Schul- und dem Kirchplatz geplant. Erstmals wird auch der Parkplatz vor der Dorfkirche Teil des Veranstaltungsgeländes sein. Man habe dadurch nicht weniger Anbieter, sagt Grusen. Sie sind nur anders verteilt. Frank Gehrke von der Veranstaltungsgesellschaft Gaudium spricht von etwa 50 Teilnehmern.

Auf dem Schulplatz zeigen sich die Ortsbauern und die Landfrauen. Der Heimat- und Verkehrverein Vluyn ist ebenfalls dort vertreten. An seinem Stand tragen unter anderem Schüler des Literaturkurses des Julius-Stursberg-Gymnasiums eigene Texte vor: Literatur Stand Ups. Themen: Heimat gewonnen – Heimat verloren sowie Teilen. Das passt selbstredend zum Anlass des Martinsmarktes. Denn natürlich wird St. Martin seinen Mantel teilen, dieses tut er am Samstag um 17.30 Uhr auf dem Schulplatz. Dort wird es auch ein Martinsfeuer geben, kündigt Frank Grusen an.

Einheitliche Pagoden auf dem Kirchplatz

Wie schon 2017 soll es zwei Musikinseln geben, auf denen Singer/Songwriter in gebührlicher Lautstärke ihre Lieder singen. Zur Freude der Organisatoren soll es wieder einheitliche Pagoden auf dem Kirchplatz geben, „die zusammen mit Lichterketten, Feuerkörben & Co. für ein anspruchsvolles, herbstlich-vorweihnachtliches Ambiente sorgen“, wie es heißt.

Hinter der Kirche wird es die handwerklichen Stände geben. Dazu ein kulinarisches Angebot, das von Crêpes über Waffeln, Süßkartoffelpommes, Pulled Pork Burger bis zu Backwerk aus der historischen Bäckerei reicht. Fans der Gulaschkanone vom Markt können sich ebenfalls freuen.

Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Programm in der Dorfkirche. Unter anderem treten der Posaunenchor Vluyn sowie weitere lokale Chöre auf. Die Parkplätze von Aldi, Lidl und Edeka stünden auch am Sonntag zur Verfügung, sagt Grusen.

>>> Daten und Zahlen <<<

Der Martinsmarkt findet am Samstag, 10. November, zwischen 13 und 21 Uhr und Sonntag, 11. November, zwischen 11 und 19 Uhr statt. Am Sonntag haben die Geschäfte rund um den Vluyner Platz zwischen 13 und 18 Uhr ihre Türen geöffnet.


Die Künstler auf den Musikinseln und in der Kirche wechseln sich so ab, dass es möglichst wenig Überschneidungen gibt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben