Bewegen hilft

Interessierte können sich Termine für Bewegen hilft notieren

Vorbereitung für das Training: der Vorstand von Bewegen hilft mit Ingrid Kühne.

Foto: Arnulf Stoffel

Vorbereitung für das Training: der Vorstand von Bewegen hilft mit Ingrid Kühne. Foto: Arnulf Stoffel

Am Niederrhein.   Die NRZ stellt die Gruppen vor, die von Bewegen hilft unterstützt werden. Es gibt neue, aber auch solche, deren Arbeit erneut unterstützt wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die ersten weiteren Veranstaltungen für die nahezu niederrheinweiten Leibesübungen für Bewegen hilft sind terminiert. Für den 15. September laden beispielsweise Elsa Bertz und Sabine Jankowiak zu „Karnevalisten tanzen & feiern für Bewegen hilft“ im Sport- und Freizeitzentrum Klingerhuf. In Kamp-Lintfort gibt’s am 16. September den Smovey-Walk. Jürgen Weiß aus Neukirchen-Vluyn sammelt weitere Unterstützer für seine Marathonaktion im Oktober in Bremen. Ein paar Kilometer sind noch zu haben.

Das Ziel von alledem: möglichst viel Geld für die 20 Projekte zu sammeln, die in diesem Jahr unterstützt werden sollen.

Bedacht werden soll unter anderem wieder Schaki, eine Selbsthilfegruppe, in der sich die Familien zusammengefunden haben, deren Kinder einen Schlaganfall erlitten haben. In der Gruppe können sich Eltern untereinander austauschen und Informationen weitergeben. Zum Beispiel, was bei der Beantragung von Pflegegraden zu beachten ist. Wo die besten Reha-Orte sind. Oder worauf man bei den Orthesen achten muss, mit denen die Sehnen bei den Kindern stabilisiert werden.

Der Bunte Kreis Duisburg, dessen Engagement am Niederrhein so ungemein wichtig ist, soll wieder eine finanzielle Unterstützung erfahren. Die Mitarbeiterinnen unterstützen Familien mit kranken oder behinderten Kindern und helfen ihnen auf dem Weg aus dem Krankenhaus nach Hause. Sie bereiten medizinische Notwendigkeiten für die kleinen Würmchen vor, kümmern sich um Medikamente, um Spezialbetten, gehen mit den Eltern Besonderheiten bei der Nahrungsaufnahme durch. Sie begleiten Eltern und Kinder zum Kinderarzt, zur Therapie, zu den Impfungen. Kurzum: Sie fangen die Eltern mit all den Unsicherheiten und Sorgen auf und helfen ihnen, sich mit ihrem kranken Kind im Alltag zurechtzufinden.

Selbstverständlich steht auch der Verein Klartext für Kinder wieder auf der Spendenliste. Der Verein „arbeitet unabhängig und flexibel gegen die Folgen der Armut von Kindern und Jugendlichen aus Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort“. In diesem Jahr feiert Klartext zehnjähriges Bestehen – und sein Einsatz ist offenkundig notwendiger denn je. Und schließlich soll ebenfalls die Lebenshilfe Moers wieder mit einem ordentlichen Geldbetrag bedacht werden. Auch deren Einsatz für das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen ist ungemein bereichernd.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik