Städtebau

Jetzt sind sie weg, die Bunten Riesen von Kamp-Lintfort

Weg sind sie, die Bunten Riesen. An ihrer Stelle soll das neue Rathausquartier entstehen.

Weg sind sie, die Bunten Riesen. An ihrer Stelle soll das neue Rathausquartier entstehen.

Foto: Arnulf Stoffel

Kamp-Lintfort.   Am Dienstag hat der Bagger auch den letzten hartnäckigen Fahrstuhlschacht dem Erdboden gleich gemacht. So was nennt man eine Punktlandung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das war’s. Jetzt ist nur noch ein hartnäckiger Fahrstuhlschacht übrig von den Bunten Riesen. Stand Montagmittag. Am Dienstagmittag war auch der weg. Das kann man – trotz mancher Widrigkeit – eine Punktlandung nennen. „Der eigentliche Abbruch mit Großgeräten beginnt Anfang August und soll nach jetziger Planung voraussichtlich im November dieses Jahres beendet werden“, sagte Christiane Tielsch, Projektleiterin „Bunte Riesen“ dieser Zeitung im vergangenen April.

Rückbau zum Rohbau begann 2017

Ein Jahr zuvor hatte der „Rückbau zum Rohbau“ begonnen. Die Schadstoffsanierung hat allerdings länger gedauert als erwartet. Und wesentlich mehr Geld verschlungen als veranschlagt. Standen anfangs vier Millionen Euro für den Abriss im Plan, so sind es jetzt laut Ingenieurbüro 7,6 Millionen. Fünf Millionen davon hat das Land schon als mit 80 Prozent förderfähig im Rahmen des Förderprogramms Stadtumbau West bewilligt.

Um die Förderung der Restsumme soll sich die Verwaltung nun kümmern. Ebenso wie um Geld für die Instandsetzung und den Ausbau des Förderturms zur Aussichtsplattform. Bisher waren insgesamt zwölf Millionen Euro für 2018 zuwendungsfähig. 2019 sollen Förderungen für die Mehrkosten bei den Bunten Riesen und den Ausbau des Zechenturms erneut beantragt werden. (km)


Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben