Kriminalität

Kamp-Lintfort: Betrüger verlangt 100.000 Euro von Seniorin

In Kamp-Lintfort ist eine Seniorin nicht auf den Enkel-Trick hereingefallen. Sie informierte die Polizei.

In Kamp-Lintfort ist eine Seniorin nicht auf den Enkel-Trick hereingefallen. Sie informierte die Polizei.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Kamp-Lintfort.  Ein Betrüger wollte das Coronavirus ausnutzen und verlangte von einer Frau aus Kamp-Lintfort viel Geld. Doch die 78-Jährige reagierte richtig.

Erneut hat ein Betrüger die Coronakrise benutzt, um an Geld zu kommen. Doch er hatte nicht mit der Reaktion einer 78-Jährigen aus Kamp-Lintfort gerechnet. Wie die Polizei berichtet, gab sich am Mittwoch ein Unbekannter der Frau gegenüber am Telefon als Sohn aus.

Er sei schwer an Corona erkrankt und brauche drei spezielle Tabletten aus den USA, die 100.000 Euro kosten würden. Dafür bräuchte er dringend die finanzielle Hilfe der Frau. Die Seniorin reagierte richtig: Sie legte auf und informierte die Polizei. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Kamp-Lintfort, 02842 / 9340.

Wie die Polizei mitteilte, nutzt der falsche Enkel aktuell am Telefon die Angst vor dem Corona-Virus aus, um an das Geld älterer Menschen zu kommen. Das Prinzip ist das gleiche, nur dass hier zusätzlich mit den Ängsten der Menschen gespielt wird, da diese plötzlich mit einer schwerwiegenden Nachricht konfrontiert werden.

Deshalb rät die Polizei: Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner, zum Beispiel oft ein angeblicher Enkel, Geld fordert. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte. Informieren Sie sofort die Polizei über 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben