Karneval

Kamp-Lintfort feiert Gottesdienst mit Amen und Helau

Max I. ist Kamp-Lintforts Jugendprinz.

Max I. ist Kamp-Lintforts Jugendprinz.

Foto: Archivfoto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  In Kamp-Lintfort feiern die Narren einen karnevalistischen Gottesdienst mit Amen und Helau. Die Idee dazu hatte ein Messdiener namens Max.

In dieser Session regiert Jugendprinz Max I. mit seinem Bruder Felix als Adjutanten die jungen Kamp-Lintforter Narren. Da beide Jungnarren Messdiener in der Pfarrgemeinde St. Josef sind, wurde schnell die Idee eines karnevalistischen Gottesdienstes im Festzelt geboren.

Manfred Kempken, Kassierer der KKV-Abteilung, übermittelte dieses Idee Festwirt Johannes Lehmbrock. Er war so schnell von der Idee überzeugt wie Pfarrer Michael Ehrle. Somit wird am Tulpensonntag, 23. Februar, um 15 Uhr erstmals in Kamp-Lintfort ein „Gottesdienst mit Gottes Segen“ gefeiert. Er wird von Pfarrer Michael Ehrle im Festzelt gehalten, das auf dem Parkplatz der Stadtwerke, Wilhelmstraße 1a, aufgebaut ist.

Auch Stadtprinzessin Nicole I. kommt im Ornat ins „Kirchenzelt“

Mit Jugendprinz Max I. und seinem Adjutanten marschiert auch Stadtprinzessin Nicole I. im Ornat zur heiligen Messe ein. Ebenso sind alle Vereine eingeladen, ob sie dem Karneval verbunden sind oder nicht, beim Einzug ins „Kirchenzelt“ dabei zu sein. Es können also erstmals alle Besucher zu diesem Gottesdienst auch in einem Kostüm erscheinen.

Anschließend wird ein karnevalistisches Programm angeboten. Die Aktiven der Jugendabteilungen werden dieses Programm gestalten. Neben weiteren Künstlern tritt als Stargast Bauchredner Fred van Halen mit seinem Vogel Aky auf. Es wird extra aus Köln anreisen. Viele Besucher dürften sich an ihn erinnern, weil er in den 90er Jahren mehrfach bei Prunksitzungen sowie Damen- und Herrensitzungen in Kamp-Lintfort zu sehen war. Dabei hatte er stets die Lacher auf seiner Seite.

Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben