Karneval

Kamp-Lintfort setzt auf Wasser und Brezeln statt Alkohol

Die Aktion in Kamp-Lintfort soll sensibilisieren.

Die Aktion in Kamp-Lintfort soll sensibilisieren.

Foto: KITSCHENBERG, Kai / WAZ FotoPool

Kamp-Lintfort.  In Kamp-Lintfort gibt’s zum Rosenmontagszug ein Extra-Angebot für Jugendliche. Sie bekommen kostenlos Wasser und Brezeln. Es geht um Risiken.

Ein Extra-Angebot für Jugendliche, um an den tollen Tagen auch ohne Alkohol Spaß zu haben, gibt es nun beim diesjährigen Rosenmontagszug in Kamp-Lintfort. Ein fester Stand, betreut durch Sandra Szumotalski und Ralf Müller von der Mobilen Jugendarbeit sowie Kristina Kaiser von der Diakonie, wird am Rosenmontag in der Nähe des Einkaufszentrums EK3 aufgebaut. Dort gibt es für Jugendliche am Rande des Rosenmontagszuges kostenlos Brezeln und Wasser.

Initiiert wird die Aktion vom erzieherischen Kinder- und Jugendschutz, den Schulsozialarbeitern, der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie der Drogenhilfe der Grafschafter Diakonie. „In diesem Jahr verfolgen wir ein neues, innovatives Konzept“, erklärt Ralf Eloo vom erzieherischen Kinder- und Jugendschutz, der den Arbeitskreis mit den anderen Akteuren ins Leben gerufen hat.

Zusätzlich zu Brezeln und Wasser haben die Verantwortlichen eine Glücksrad-Aktion auf die Beine gestellt, bei der wissenswerte Fragen rund um das Thema Alkohol beantwortet werden müssen, um Preise und Give-Aways zu gewinnen. Die Aktion wird um eine Ausstellung von Kunstwerken ergänzt, die von Schülerinnen und Schülern der Kamp-Lintforter weiterführenden Schulen zum Rhema „Alkohol & Risiken“ gestaltet wurden. Mit einer Abstimmung durch die Standbesucher erhalten die Kreativteams am Ende der Aktion ebenfalls Preise.

Die Präventionsaktion wird durch Sachspenden vom Drogeriemarkt „dm“ und dem Discounter „Aldi Süd“ unterstützt. Ziel der gesamten Aktion ist es laut Organisationsteam, besonders Kinder und Jugendliche für die Risiken des Alkoholkonsums zu sensibilisieren.

Das Karnevalsangebot am kommenden Montag soll gemeinsam mit zusätzlichen suchtpräventiven Projekten, die über das Jahr verteilt stattfinden, Jugendliche dazu bringen, verantwortungsbewusst mit dem Thema Alkohol umzugehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben