Landesgartenschau

Kamp-Lintfort: Sparkasse ist erster Sponsor der Laga 2020

Bürgermeister Christoph Landscheidt (links) und Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, bei der Unterzeichnung des Sponsoringvertrages.

Foto: Markus Joosten

Bürgermeister Christoph Landscheidt (links) und Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, bei der Unterzeichnung des Sponsoringvertrages. Foto: Markus Joosten

Kamp-Lintfort.   Mit 300 000 Euro engagiert sich die Sparkasse Duisburg für die Landesgartenschau. Sponsoren können zwischen fünf Kategorien wählen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Sparkasse Duisburg ist erster offizieller Sponsoringpartner der Landesgartenschau. Bürgermeister Christoph Landscheidt und Joachim Bonn, Vorsitzender des Sparkassenvorstandes, unterzeichneten am Donnerstag den Sponsoringvertrag. Mit 300 000 Euro engagiert sich die Sparkasse für die Landesgartenschau.

Die Sparkasse begleite das Projekt von Beginn an, so Bonn: „Wir haben früh daran geglaubt, dass das was werden kann. Dieses Projekt mag ich persönlich ganz besonders, weil es Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit pur ist.“ Jetzt hoffe er, dass viele dem Beispiel der Sparkasse folgen werden.

Das Sponsoringkonzept der Landesgartenschau beinhaltet fünf Kategorien. Premium-Sponsor wie die Sparkasse darf sich der nennen, der mit einer Förderung von mehr als 250 000 Euro dabei ist. Firmen oder Unternehmen können aber auch als offizieller Sponsor mit einer Summe von 10 000 Euro dabei sein. Als Gegenleistung gibt es verschiedene Angebote – vom Platzieren eines Firmenlogos bis zu Tageseintrittskarten für die Landesgartenschau.

Es gibt ein Auftakttreffen

Um weitere Firmen und Unternehmen am Niederrhein mit ins Boot zu holen, lädt die Stadt gemeinsam mit der Wir-4-Wirtschaftsförderung am 14. September zu einer Auftaktinformationsveranstaltung in die Hochschule ein. „Das Interesse auf der Ebene von Politik und Wirtschaft ist groß, deshalb haben wir die Veranstaltung geplant. Ohne die Beteligung von Sponsoren wären Veranstaltungen wie die Landesgartenschau nicht zu bewältigen“, sagte Bürgermeister Christoph Landscheidt.

Der gesamte Marketingetat für die Laga belaufe sich auf 800 000 Euro, sagt Laga-GmbH-Geschäftsführer Martin Notthoff. Seine Idealvorstellung: Diesen Etat über Sponsoren abzudecken. Attraktiv ist das Großereignis allemal: Erfahrungsgemäß lasse jeder Laga-Besucher im Schnitt 30 Euro in der Region, sagt Heinrich Sperling, ebenfalls Geschäftsführer der Laga-GmbH.

Die erste kleinere Werbeaktion ist übrigens angelaufen: Aktuell werden Landesgartenschau-Aufkleber unter die Leute gebracht. Zu haben sind sie im Rathaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik