Rathaussturm

Kamp-Lintforter Möhnen auf Kuschelkurs mit Kalli

Rathaussturm in Kamp-Lintfort

Laga-Maskottchen Kalli war beim Rathaussturm in Kamp-Lintfort von Möhnen umringt.
Ulla Michels

Laga-Maskottchen Kalli war beim Rathaussturm in Kamp-Lintfort von Möhnen umringt.

Beschreibung anzeigen

Kamp-Lintfort.   Laga-Maskottchen Kalli und seine Erdmännchenkolonie becircten die wilden Weiber. Und dann war plötzlich der Rathaus-Schlüssel weg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Selten hat man resolute Möhnen so auf Kuschelkurs erlebt, wie beim Rathaussturm in Kamp-Lintfort: Verantwortlich dafür waren das plüschige Laga-Maskottchen Kalli und seine direkt aus der Stadtspitze rekrutierte Erdmännchenkolonie. Zum Glück für die wilden Weiber sind Erdmännchen aber als soziale Wesen bekannt – so mussten Obermöhne Elli und ihre jecken Schwestern nicht allzu lange gegen die gläserne Rathaustür hämmern, um Einlass zu finden und die Macht zu übernehmen.

Helau für Kalli und Kamp-Lintfort

Beim Rathaussturm in Kamp-Lintfort stand auch das Landesgartenschau-Maskottchen Kalli im Fokus.
Helau für Kalli und Kamp-Lintfort
Ulla Michels

Dick in Kunstfell gehüllt hatten Bürgermeister Christoph Landscheidt und die Beigeordneten Christoph Müllmann und Martin Notthoff samt Kalli nicht nur auf das weiter in Kamp-Lintfort lodernde Laga-Feuer, sondern auch auf den „Oh-wie-süß“-Effekt gesetzt.

Wunderbare Frau

Und prompt hatte Obermöhne Elli völlig versäumt zu kontrollieren, ob der Bürgermeister auch wirklich den Rathausschlüssel dabei hatte, als sie das in Fesseln gelegte Trio wenig später auf die Bühne im Festzelt zerrte. „Da kannze mir und meinen Schwestern gezz ma zwölf Blumensträuße nach Hause schicken“, verlangte Elli Entschädigung für den entgangenen Rathausschlüssel. „Liebe Elli, Du bist eine wunderbare Frau, Prinzessin und überhaupt, aber leider von gestern. Seit heute kommt man nur noch mit Pin-Code ins Rathaus“, versuchte Bürgermeister Christoph Landscheidt einen allerletzten Coup, bevor er der Obermöhne und Ex-Karnevalsprinzessin dann doch ein dubioses Plastikkärtchen überreichte und sich in sein Schicksal ergab.

Mit ideenreichen und fantasievollen Kostümen überraschten auch viele Rathausmitarbeiter: Schneewittchen brachte gleich zehn Zwerge samt böser Königin und Prinz mit und der „Kali-Express“ glänzte und funkelte fast so schön wie der „Starlight Express“. Perfekt in grün-violett-rosafarbene ballonseidene Jogginganzüge gekleidet waren die Mitarbeiter, die auf diese Weise jecke Werbung für das Projekt „Fit-in-Kamp-Lintfort“ machten.

Security-Kontrolle

Wie sich im Karneval zeigt, ob man wirklich gut verkleidet ist? Zum Beispiel, wenn ein wehrloses, in Fesseln gelegtes Stadtoberhaupt noch nicht einmal nahtlos durch die Security-Kontrolle im Festzelt kommt. Auch dem ersten Kamp-Lintforter Damen-Dreigestirn gefiel die Stadtspitze im Erdmännchenfell: „Passt“, ließ Jungfrau Kathrin I. verlauten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben