Förderschulen

Kicker der Hilda-Heinemann-Schule in Moers spielen in Berlin

Das Fußball-Team der Hild-Heinemann-Schule fährt in zwei Wochen zu einem großen Bundeswettbewerb nach Berlin.   

Das Fußball-Team der Hild-Heinemann-Schule fährt in zwei Wochen zu einem großen Bundeswettbewerb nach Berlin.   

Foto: Hilda-Heinemann-Schule

Moers/Neukirchen-Vluyn.  Die Fußballer der Hilda-Heinemann-Schule in Moers sind schon NRW-Landesmeister. Jetzt können sie in Berlin sogar Deutscher Meister werden.

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“! Fußballfans singen den Schlachtruf, wenn sie ihre Mannschaften zum DFB-Pokalfinale in der Hauptstadt begleiten. An der Hilda-Heinemann-Schule gilt dieser Slogan nun auch. Die Kicker der Förderschule laufen in zwei Wochen in Berlin beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ auf – als Vertreter des Landes NRW.

Qualifiziert hat sich die Mannschaft für den Berlin-Trip bereits bei einem Turnier Ende Juni in Gelsenkirchen. Vier Spiele, vier Siege: Landesmeister. Der Jubel war grenzenlos, schildert Marc Schulz, der das aus zehn Spielern bestehende Team zusammen mit seinem Kollegen René Hesen trainiert. „Dieser Erfolg ist wirklich kaum in Worte zu fassen. Ich war überwältigt. Die Jungs haben es richtig gut gemacht.“

Für die Eröffnungsfeier könnte es keinen besseren Ort geben

Am 22. September steigt die Delegation der Förderschule in die Bahn. Der erste Höhepunkt der Reise kommt schon am Tag danach: Dann nehmen die Schüler – allesamt zwischen 14 und 17 Jahre alt – und ihre Trainer an der Eröffnungsfeier im Olympiastadion teil, bei der Bundespräsident Frank Walter Steinmeier sprechen wird. 12.000 Besucher werden erwartet. Mehr als 4000 Sportler sind zu den verschiedenen Wettbewerben angemeldet, dazu kommen 600 Betreuer.

Das Fußballturnier wird im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg ausgetragen. Die Moerser sind eine von 16 Mannschaften. Jedes Spiel dauert hier zwar nur zweimal zehn Minuten, dennoch haben die Jungs ein strammes Programm vor sich. Sollten sie das Finale erreichen, müssen sie binnen zweieinhalb Tagen acht Begegnungen austragen. Gewinnen sie das Endspiel, sind sie Deutscher Meister der Förderschulen: „Danach geht nichts mehr“, so Trainer Schulz.

„Weitere Wettbewerbe gibt es nicht.“ Und selbst wenn die Moerser das Endspiel nicht erreichen, bleiben sie bis zum Schluss des dreitägigen Wettbewerbs in Berlin. Schließlich wollen sie sich die Abschlussdisco in der Max-Schmeling-Halle nicht entgehen lassen.

Die Fußball AG der Hilda-Heinemann-Schule kommt einmal wöchentlich für 60 Minuten zusammen. Ein Sondertraining mit Blick auf das Berliner Turnier sei nicht geplant, sagt Trainer Marc Schulz. Die Jungs seien motiviert genug.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben