Ferienfreizeit

Kids aus Neukirchen-Vluyn starten ins Ferienvergnügen

Der stellvertretende Bürgermeister Kurt Best verteilte zum Start der Ferienspiele des Treffs 55 leckere Süßigkeiten unter den 45 Kids.

Der stellvertretende Bürgermeister Kurt Best verteilte zum Start der Ferienspiele des Treffs 55 leckere Süßigkeiten unter den 45 Kids.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Auf 45 Kinder warten nun zwei Wochen lang spannende Ausflüge. Unter anderem geht es in den Kölner Zoo und ins Planetarium.

Mit Rucksack und Anorak starteten 45 unternehmungslustige Kinder gestern auf dem Spielplatz Hochstraße in die Ferienspiele 2019. Auch diesmal hat sich das Team des Treff 55 der Diakonie einiges einfallen lassen, um den Kleinen die Langeweile in den Ferien zu vertreiben. Der stellvertretende Bürgermeister Kurt Best (CDU) begrüßte die Kinder und brachte ihnen einen Teller voller Leckereien mit.

Zwei Wochen lang treffen sich die Kids im Alter zwischen 6 und 11 Jahren am Vluyner Platz. Von dort aus geht es los. „Die Kinder bringen sich täglich Verpflegung mit“, berichtet Leiterin Petra Kese. Zehn Betreuer, vor allem Eltern der Kinder, sorgen dafür, dass alles seinen reibungslosen Ablauf hat. Die Mischung macht’s: „Wir haben Aktivitäten aus den Bereichen Freizeit, Erlebnis- und Museumspädagogik zusammengestellt,“ erzählt Kese. Erfahrungsgemäß seien wohl die Besuche im Irrgarten Twisteden und auf Schloss Beck die größten Attraktionen für die Kinder. Was der kleine Luca nicht bestätigen will: „Ich freu’ mich schon auf den Kölner Zoo“, sagt der zehnjährige Tierfreund. Er ist zum zweiten Mal dabei und mag die Ferienspiele des Treffs 55 sehr.

Alle Plätze waren sehr schnell ausgebucht

Kurt Best als ehemaliger Lehrer: „Jetzt beginnt für euch bekanntlich die schönste Zeit in der Schule, nämlich die Ferienzeit.“ Die anderen Kinder seien zwar weggefahren, was aber nicht weiter schlimm sei, so hätten die Hiergebliebenen doch viel mehr Platz. Die Ferienspiel-Kinder würden nun viele spannende Sachen erleben, die er jedoch nicht verraten wolle. – „Ich weiß aber schon alles“, meldet sich da ein Stöpsel etwas vorlaut. Er hat wohl schon einen Blick ins Gedruckte geworfen.

Anneke van der Veen als Leiterin des Stadtteilbüros Treff 55 der Diakonie berichtet, dass auch diesmal alle 45 Plätze schnell ausgebucht gewesen seien. „Die Eltern haben zunehmend Probleme mit der Kinderbetreuung in den Ferien. In vielen Familien arbeiten ja beide Elternteile“, hat sie festgestellt. Da seien die Wochen der Ferienspiele hochwillkommen.

Später gab es die Stadtranderholung

Kur Best erinnert sich noch gut, wie er für die CDU in der Stadt vor vielen Jahren die Ferienspiele ins Leben rief. „Später gab es dann die Stadtranderholung“, weiß der CDU-Politiker. Heute rufen der Treff 55 und der Erziehungsverein im Klingerhuf die Kinder in den Ferien zu Aktionswochen auf. Im Falle des Treff 55 zahlt die Stadt einen Zuschuss von 3000 Euro.

Auf dem Programm stehen unter anderem noch Besuche auf dem Bauernhof, im Freilichtmuseum, im Schiffshebewerk und im Planetarium Bochum.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben