Weihnachten 2021

Klartext für Kinder: Wunschbaumaktion am Niederrhein gefragt

| Lesedauer: 3 Minuten
Posieren am Standort Bartje/Blümchen (v.l.): Rheinbergs Beigeordnete Iris Itgenshorst, Martin Tomberg (Jugendamt Rheinberg), Dietmar Heyde (Bürgermeister Rheinberg), Michael Paßon (Geschäftsführer Klartext), Susanne Uebbing (Bartje) und Nicole Maas-Krämer.

Posieren am Standort Bartje/Blümchen (v.l.): Rheinbergs Beigeordnete Iris Itgenshorst, Martin Tomberg (Jugendamt Rheinberg), Dietmar Heyde (Bürgermeister Rheinberg), Michael Paßon (Geschäftsführer Klartext), Susanne Uebbing (Bartje) und Nicole Maas-Krämer.

Foto: Klartext für Kinder

Moers/Rheinberg.  Die Weihnachtswunschbaumaktion von „Klartext für Kinder – Aktiv gegen Kinderarmut!“ ist sehr gut gestartet. Es gibt rührende Geschichten.

Die 15. Weihnachtswunschbaumaktion von „Klartext für Kinder – Aktiv gegen Kinderarmut!“ ist laut Aussage des Vereins sehr gut gestartet: „Das ist den vielen guten Seelen in Moers, Neukirchen-Vluyn, Kamp-Lintfort und Rheinberg gar nicht hoch genug anzurechnen. Benachteiligten Kindern zu Heiligabend eine kleine Freude bereiten – das geht auch in der Pandemie.“ An den 16 Standorten hängen noch wenige Restkarten von insgesamt 2000 – und warten auf Abnehmer.

Es gibt noch jede Menge zu tun: „Jetzt geht es darum, das Tempo hochzuhalten, damit bis zum 3. Dezember alle Karten von den Bäumen gepflückt sind und vor allem, alle Geschenke wieder zurück an den Standorten“, sagt Klartext-Geschäftsführer Michael Paßon und spricht seine Hochachtung aus: „Was in den Jugendämtern und an den 16 Standorten wie selbstverständlich nebenbei geleistet wird, ist schlicht sensationell.“

Es gibt so viele kleine rührende Geschichten rund die Wunschbäume von Klartext. So mancher schmunzelt über die Wünsche der Mädchen und Jungen. Diese sind bescheiden und manchmal schlicht aus dem Leben. Wie der eines Elfjährigen, der sich gar nichts selbst wünscht, sondern in der Lage sein möchte, seiner Freundin eine Freude zu machen. Das liest sich dann so: „Schminke für meine Perle.“

Susanne Uebbing und Nicole Maas vom Premieren-Standort Bartje/Blümchen in Rheinberg-Budberg: „Wir haben einfach mega viel Spaß.“ Den hat Andrea Willicks vom Sport Palast in Kamp-Lintfort schon seit vielen Jahren: „Die ersten Wünschepflücker haben schon vor dem Aufhängen der Karten nachgefragt. Direkt danach wurden die ersten Wunschzettel mitgenommen und einige Geschenke wurden schon gebracht.“

Eine Erfahrung, die auch Markus Schürmann in der Sparkassen-Filiale Asberg macht: „Asberg hat noch 15 Karten am Baum. Die ersten Geschenke sind schon da Den Baum geschmückt haben die Kinder des evangelischen Kindergartens in Asberg mit selbst gemachten Kugeln.“

In der Neukirchener Filiale meldet Kerstin Mertens fast schon den Ausverkauf: „Wie nicht anders erwartet, sind von 75 Karten nur noch fünf übrig. Die ersten Geschenke liegen neben unserem Weihnachtsbaum. Heute war noch eine Kundin da, die uns gefragt hat, ob sie bei dem Geschenk noch etwas anderweitiges beilegen könnte. Für den Wunsch des Kindes hat sie lediglich 9,95 Euro bezahlt und das käme ihr einfach zu wenig vor.“

Klartext-Vorsitzende Maria Welling appelliert an alle Unentschlossenen: „Machen Sie mit bei diesem riesigen Gemeinschaftswerk für die Schwächsten in unserer Gesellschaft. Wir können sicher nicht alles heilen, aber für einen Moment alles ein bisschen besser machen. Danke!“

>>Die Standorte
Moers: Kios West in der City, Kinder- und Jugendbüro im Rathaus, Coiffeur Dedters im Rheinkamper Ring, Markt-Apotheke in Repelen, Sparkasse Filiale Asberg, NRZ/WAZ-Medienhaus, Enni Kundenzentrum Steinstraße, Ristorante Da Mimmo in Schwafheim, „Ihr Brillenmacher“ in Kapellen.

Kamp-Lintfort: SportPalast op de Hipt

Neukirchen-Vluyn: Sparkasse Neukirchen, Sparkasse am Bendschenweg, Sparkasse Vluyn, Volksbank NeukirchenRheinberg: Sparkasse an der Bahnhofstraße, Bartje/Budberger Blümchen

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben