Klimadebatte

„Klimanotstand“: Teilerfolg für Fridays For Future in Moers

Auch in Moers demonstrierte Fridays For Future.

Auch in Moers demonstrierte Fridays For Future.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Moers.  Der Ausschuss für Bürgeranträge in Moers unterstützt den Antrag auf Ausrufung des Klimanotstandes - ein Teilerfolg für Fridays For Future.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Planen und Umwelt wird darüber beraten, ob in Moers der Klimanotstand ausgerufen werden soll. Der Ausschuss für Bürgeranträge hat einen entsprechenden Antrag am Dienstag an dieses Gremium überwiesen. Die Moerser Gruppe von Fridays for Future hatte, wie berichtet, den Bürgerantrag im Mai gestellt, wonach der Rat den Klimanotstand ausrufen möge. Dies würde bedeuten, dass bei allen Entscheidungen von Politik und Verwaltung zu prüfen wäre, welche Auswirkungen sie auf das Klima haben. Genau dies wolle man mit der Erklärung erreichen, sagte Jan Pütter, ein Sprecher der Gruppe. Man sehe positive Bemühungen, etwa den Klimaschutzmanager der Stadt. Dies sei jedoch zu wenig. Den Begriff „Notstand“ will die Bewegung auch für die Dringlichkeit des Handelns verstanden wissen.

In diesem Sinne sahen es auch die meisten Sprecher der Fraktionen. Da war von „Signal“ die Rede, von „Anregung“, „Ansporn“ und „Umdenken“. Inhaltliche Unterstützung kam auch von der CDU. Sie entschied sich am Ende aber doch gegen eine Überweisung an den zuständigen Fachausschuss, weil sie den Fridays-For-Future-Antrag nicht „zustimmend“ zur Kenntnis nehmen wollte.

Ausschuss für Stadtentwicklung, öffentliche Sitzung, Donnerstag, 12. September, 16 Uhr. Ratssaal.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben