Fest

Kunst und Genuss lockt am 1. Juni nach Kamp-Lintfort

Angelika Sturmeit und Andreas Wiesner von der Werbegemeinschaft Kamp-Lintfort haben die Veranstaltung erneut gemeinsam geplant.

Angelika Sturmeit und Andreas Wiesner von der Werbegemeinschaft Kamp-Lintfort haben die Veranstaltung erneut gemeinsam geplant.

Foto: Erwin Pottgiesser

Kamp-Lintfort.   Kunsthandwerk und kulinarische Köstlichkeiten verwandeln die Fußgängerzone in eine Flaniermeile. Ein Künstler ist ganz neu dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum mittlerweile fünften Mal lockt am Samstag, 1. Juni, eine ganz besondere Flaniermeile in die Kamp-Lintforter Altstadt: Von 11 bis 18 Uhr sorgen dann 27 Künstler und Kunsthandwerker in Zusammenarbeit mit Gastronomen wieder dafür, dass die Fußgängerzone zwischen Photo Porst und Blumen Risse zu einer einzigartigen Flaniermeile wird.

Angelika Sturmeit und Andreas Wiesner vom Vorstand der Werbegemeinschaft setzen auch in diesem Jahr auf die bewährte Kombination: So gibt es nicht nur Kunsthandwerk und Kunst zu bestaunen, in vielen Fällen kann man vor Ort auch sehen, wie sie entsteht. Von Malerei über Keramik, von Edelstahlarbeiten bis zu Holz- und Textilarbeiten reicht das breite Angebot. Erstmals dabei ist unter anderem ein Münzsägekünstler. Mit von der Partie sind aus Kamp-Lintfort unter anderem auch Jacqueline Bind, Annette Erdmann, Harald Gayk, Elisabeth Hillmann, Claudia Rienäcker, Michaela Vahrenholt, Elke Munse, Frauke Kukoschke und Sonja Gebhardt.

Zwischen all den Kunsthäppchen bleibt auch das Kulinarische nicht auf der Strecke. So wartet auf die Besucher unter anderem eine Spargelpfanne mit Erdbeeren, Köstlichkeiten aus der italienischen und spanischen Küche, eine kleine Weinbar und die Kaffee-Ape von „Caffee-Appelissimo“. Der Laga-Förderverein ist mit dabei und das Jugendcafé verspricht „süße Kunst“. Auch die Geschäfte haben an diesem Tag bis 18 Uhr geöffnet.

Entstanden war Kunst und Genuss aus der Idee, die Altstadt wieder mehr in den Fokus zu rücken, so Wiesner. Erstmals findet die Veranstaltung zeitgleich mit der Vatertagskirmes statt. „Das könnte durchaus befruchtend sein“, hofft Wiesner auf Besucher, die am Samstag beide Unterhaltungsangebote wahrnehmen.

Dass Kunst und Genuss sich in der Region einen Namen gemacht hat, hat Angelika Sturmeit diesmal bei der Planung besonders gemerkt: „Viele Leute haben uns ganz direkt gefragt, ob sie bei uns ausstellen können.“ Das spart Zeit bei der Suche nach passenden Anbietern, die zumeist aus der Region nach Kamp-Lintfort kommen. Qualität ist Sturmeit dabei besonders wichtig: „Wir bieten keinen Ramsch, sondern echtes Kunsthandwerk.“ Das Schöne bei der eher leisen Veranstaltung: „Hier können Händler und Kunde auch mal miteinander plaudern.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben