Kunst

Moers: Das Peschkenhaus zeigt Werke der Moerser Palette

Künstlerin Helga Springstein,Monika Jaklic vom Kunstverein Peschkenhaus und der 1. Vorsitzende der Moerser Palette, Helmut Klein, freuen sich auf die Ausstellung, die am Sonntag, 2. Februar, öffnet.

Künstlerin Helga Springstein,Monika Jaklic vom Kunstverein Peschkenhaus und der 1. Vorsitzende der Moerser Palette, Helmut Klein, freuen sich auf die Ausstellung, die am Sonntag, 2. Februar, öffnet.

Foto: olker Herold / FUNKE Foto Services

Moers.  Nach der Sanierung kann das Peschkenhaus in Moers wieder die Zukunft planen. Den Auftakt mach die Jubiläumsausstellung der Moerser Palette.

Es liegt ein mehr als turbulentes Jahr hinter dem Peschkenhaus: Quasi über Nacht musste es schließen, um von Grund auf saniert und unter anderem mit massiven Segmentträgern vor dem Einsturz bewahrt zu werden. Nichts konnte in dieser nervenaufreibenden Zeit in dem Jahrhunderte alten Bürgerhaus am Neumarkt stattfinden. Längst geplante oder bereits ausgearbeitete Ausstellungen mussten bis auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Wie die Ausstellung zum 40-jährigen Jubiläum der Moerser Palette, die Monika Jaklic vom Kunstverein Peschkenhaus , bereits Ende 2018 kuratiert hatte und die ursprünglich im Sommer 2019 an den Start gehen sollte.

Nun aber ist es soweit. Ab morgen, Sonntag, 2. Februar, ist im sanierten und strahlenden Peschkenhaus die Jubiläumsausstellung des Moerser Künstlernetzwerkes zu sehen, das sich 1979 aus einem Ölmalerei-Kurs in der VHS heraus gegründet hatte.

Ausstellung zeigt Vielfalt

Auf drei Etagen zeigen die Werke nun einen Querschnitt aus der Arbeit der schaffenden Künstler und dokumentieren außerdem die Entwicklung, die die Künstlergruppe im Laufe der vier Jahrzehnte genommen hat. Neben Gemälden gehören auch Skulpturen, Plastiken und Fotos zur Ausstellung, die nur einen Bruchteil dessen zeigen kann, was die Künstler der Moerser Palette in den vergangenen Jahren produziert haben.

Aus rund 350 eingereichten Kunstwerken suchte Monika Jaklic gemeinsam mit ihren Kollegen Michael Kiefer und Madalina Rotter insgesamt 76 aus, um sie zu einer „in sich stimmigen Ausstellung“ zusammenzufassen, wie der Vorsitzende der Palette, Helmut Klein, und Vorstandskollegin Helga Springstein finden. Für beide beweist die von Monika Jaklic kuratierte Ausstellung nun vor allem, wie vielfältig die künstlerische Arbeit in der Palette mittlerweile ist.

Dass die unterschiedlichen Kunstwerke in einem Raum miteinander harmonieren müssen, sagt auch Monika Jaklic, die vor allem glücklich ist, dass sie wieder den entsprechenden Raum im Peschkenhaus hat, um künstlerische Harmonie zu erzeugen.

„Ich bin froh, dass es jetzt weitergeht“, sagt die stellvertretende Vorsitzende des Kunstvereins, die nun auch wieder die Zukunft des Hauses gestalten kann: „Wir haben endlich wieder Planungssicherheit.“ Auch über die Jubiläumsausstellung der Moerser Palette hinaus, für die ein Ortswechsel laut eigener Aussage nicht in Frage gekommen ist. Lieber habe man gewartet, dass das Peschkenhaus wieder öffnet, sagen die beiden Vorsitzenden. Auch, wenn man jetzt bereits 41 Jahre bestehe.

>>>INFO

Die Jubiläumsausstellung der Moerser Palette ist ab Sonntag, 2. Februar, bis Samstag, 21. März, im Peschkenhaus, Meerstraße 1, zu sehen.

Das Haus hat dienstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Infos: https://peschkenhaus.de

Die Moerser Palette besteht momentan aus rund 40 Mitgliedern, aktive wie passive. Neumitglieder werden aufgenommen, allerdings erst nach einem Bewerbungsverfahren. Schließlich müsse es künstlerisch und menschlich passen, so Helmut Klein. Über die Aufnahme werde demokratisch abgestimmt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben