Moers erhält Zuschuss von 2,6 Millionen

Moers.   Die Landesregierung in Düsseldorf verteilt über das Programm „Gute Schule 2020“ Fördermittel an die Kommunen. Auch die Stadt Moers partizipiert an den finanziellen Zuschüssen, allerdings müssen dafür zwei befristete Projektleiterstellen beim Zentralen Gebäudemanagement der Stadt (ZGM) eingerichtet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Landesregierung in Düsseldorf verteilt über das Programm „Gute Schule 2020“ Fördermittel an die Kommunen. Auch die Stadt Moers partizipiert an den finanziellen Zuschüssen, allerdings müssen dafür zwei befristete Projektleiterstellen beim Zentralen Gebäudemanagement der Stadt (ZGM) eingerichtet werden.

Zuschüsse aus Düsseldorf werden für folgende Maßnahmen gewährt: die Erweiterung der Dorsterfeldschule (830 000 Euro); die Erweiterung der Offenen Ganztagsbetreuung (Ogata) an der Adolf-Reichwein-Schule (375 000 Euro); die Erweiterung der Ogata an der Astrid-Lindgren-Schule (425 000 Euro); die Sanierung der WC-Anlage der Aula mit Treppenabgang am Gymnasium Adolfinum (700 000 Euro). Zudem sind für die Digitalisierung von Schulen im laufenden Kalenderjahr weitere 290 000 Euro vorgesehen.

Wie Stadtsprecher Klaus Janczyk auf Anfrage der NRZ erklärte, wird der Verwaltungsaufwand, der durch Beantragung der Mittel und Umsetzung der Maßnahmen für die Digitalisierung entsteht, durch die Abteilung Schulen online im Fachbereich Schule und Sport mit erledigt. Für die Baumaßnahmen jedoch wird das ZGM zwei auf drei Jahre befristete Projektleiterstellen schaffen müssen.

Die neuen Mitarbeiter werden sich allerdings um alle Förderprogramme und Projekte kümmern müssen, so Janczyk. Für diese Personalkosten müsse die Stadt selbst aufkommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben