Lärm in Moers

Neuer Lärmaktionsplan für Moers: Bürger können mitreden

Entlang der Bahnstrecke werden die Grenzwerte für Lärm überschritten. Das hat die Stadt gemessen.

Entlang der Bahnstrecke werden die Grenzwerte für Lärm überschritten. Das hat die Stadt gemessen.

Foto: Blossey

Moers.   Ab Donnerstag, 25. April können sich Bürgerinnen und Bürger über aktuelle Daten und geplante Maßnahmen informieren – und selbst Hinweise geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Entwurf des Lärmaktionsplanes der Stadt Moers liegt von Donnerstag, 25. April, bis einschließlich Montag, 27. Mai, öffentlich im Rathaus aus.

Die Stadt teilt zum Hintergrund mit: Da Lärm krank machen kann, hat die Europäische Union alle Länder verpflichtet, Bereiche zu ermitteln, wo es besonders laut ist. Die Ergebnisse werden in so genannten Lärmkarten dargestellt, und für die besonders lauten Bereiche werden Maßnahmen erarbeitet. Die Lärmkartierung ist alle fünf Jahre zu aktualisieren.

Daher wurden aktuelle Verkehrszählungen durchgeführt. Die Hauptlärmbelastung geht danach weiterhin vom Straßenverkehr, gefolgt vom Eisenbahnverkehr, aus.

Auf dieser Basis hat ein Gutachter vordringlich zu betrachtende Straßenbereiche festgelegt und für die jeweiligen Bereiche Maßnahmen zur Minderung vorgeschlagen. Berücksichtigt werden sollen zusätzlich die Anregungen und Bedenken der Moerser Bürgerinnen und Bürger. Die Planungen liegen im Fachbereich Stadt- und Umweltplanung, Rathaus, Rathausplatz 1, 47441 Moers, Verwaltungsgebäude „Altes Rathaus“, Zimmer 3.021, aus. Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr.

Stellungnahmen können bis zum Ende des Beteiligungszeitraums schriftlich unter der oben genannten Adresse, per E-Mail an planung.gruen@moers.de oder direkt online über einen Rückantwortbogen abgegeben werden. Mehr: www.laerm.moers.de, 02841 / 201403 (Rita Lasson-Ploß).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben