Wirtschaft

Neukirch-Vluyner Harley Davidson-Werkstatt wächst

Dominik Kautzmann und Sonja van Hulst haben sich vor zwei Jahren bei einem Startkapital von 2000 Euro (!) mit einer Harley-Davidson-Werkstatt selbststŠndig gemacht - offenbar mit Erfolg. Zum 1. MŠrz eršffnen sie ihr neues GeschŠft, diesmal mit Heizung Foto : Arnulf Stoffel / Funke Foto Services

Dominik Kautzmann und Sonja van Hulst haben sich vor zwei Jahren bei einem Startkapital von 2000 Euro (!) mit einer Harley-Davidson-Werkstatt selbststŠndig gemacht - offenbar mit Erfolg. Zum 1. MŠrz eršffnen sie ihr neues GeschŠft, diesmal mit Heizung Foto : Arnulf Stoffel / Funke Foto Services

Foto: Arnulf Stoffel

Neukirchen-Vluyn.   Sonja und Dominik van Hulst beziehen mit Niederrhein-Bikes eine größere Werkstatt. Für Lance David Arnold bauten sie ein Motorrad der Kultmarke.

Bei Sonja und Dominik van Hulst und ihrer Firma Niederrhein-Bikes kann man wohl guten Gewissens von einer Erfolgsstory sprechen. Vor zwei Jahren haben die beiden eine kleine Halle im Neukirchener Gewerbegebiet Nord eine Harley-Davidson-Werkstatt eröffnet. Längst ist der Raum zu klein. Ab morgen tuckern die Niederrhein-Bikes in einer doppelt so großen Halle am Neukirchener Ring.

Wer jetzt zu den Niederrhein-Bikes will, muss die Einfahrt zur Firma Koopmann nehmen, auf das Eisentor zu und dann schräg rechts – kein Ort, an dem man Laufkundschaft erwartet. „Die haben wir auch nicht“, sagt Dominik van Hulst. „Unsere Kunden kommen gezielt und finden uns auch.“ Es sind Harley-Fans vom ganzen linken Niederrhein, viele aus Duisburg, mittlerweile aus Essen.

Kein Vertragshändler, sondern freie Werkstatt

Dabei betont Sonja, die für Büro und Organisation zuständig ist, dass sie keine Vertragshändler von Harley Davidson sind: „Wir sind eine freie Werkstatt.“ Spezialisiert haben sie sich auf Umbau und Reparatur der amerikanischen Kult-Motorradmarke aus Milwaukee/Wisconsin und den Service. Und was genau wünschen die Kunden? „Die wollen breitere Reifen, Sonderlackierungen oder Sitze, mehr verchromte Teile oder weniger, einen anderen Lenker und und und“, erklärt Dominik van Hulst. Viele Biker bringen Ideen von Harley-Messen und -Treffen mit und wollen sie an ihren Maschinen realisieren. Der 48-Jährige kann die Wünsche in der Regel erfüllen, es sei denn, die Fahrstatik verbietet die Umsetzung einer Idee. „Aber wir finden meist eine Lösung.“

Kunden halfen beim Umzug

Van Hulsts Schrauber-Talent hat sich herumgesprochen. Es wurden mehr und mehr Kunden. Eines Tages stand sogar Lance David Arnold in seiner Werkstatt. Der Rennfahrer und Moderator des Vox-Automagazins gab bei den Neukirchen-Vluynern eine Harley Davidson komplett nach seinen Vorstellungen in Auftrag. Van Hulst zerlegte eine alte „Schrott-Maschine“, bestellte Teile, arbeitete für die Farbgebung mit dem in der Branche bekannten „Matze“ aus Köln zusammen und baute auf Basis des Rahmens binnen eines halben Jahres eine neue Harley. Arnold war begeistert.

Ein Geheimnis des Erfolges der Niederrhein-Bikes dürfte sein, dass die van Hulsts und ihre Kunden die Leidenschaft für die Harley Davidson eint. Der Ton ist locker-leger, das Du üblich, manche kommen zwischendurch einfach auf einen Kaffee vorbei wie bei guten Bekannten. Kein Wunder also, dass 50 Biker Dominik und Sonja nach der Hochzeit im September im Harley-Korso begleiteten. Und da überrascht es auch wenig, dass die zehn Umzugshelfer, die am vergangenen Wochenende angepackt haben, Kunden sind.

Endlich eine Heizung

Die beiden ersten Jahre der Niederrhein-Bikes waren erfolgreich, aber auch hart. Das Ehepaar konnte anfangs nur wenig investieren, die alte Halle besaß nicht mal eine Heizung. Am Neukirchener Ring haben sie 265 Quadratmeter Werkstatt, dazu 100 Quadratmeter für Sozial- und Büroräume – und Heizung. Sonja van Hulst resümiert: „Wir sind stolz auf das, was wir geschafft haben.“ Die Eröffnungsparty soll am 18. März steigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben